Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

18.12.2017 - 16:36:44

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei fasst international gesuchten Mordverdächtigen - 22-Jährigen erwartet lebenslange Freiheitsstrafe -

Flughafen München - Er kam aus Pristina im Erdinger Moos an und hatte wohl nicht mit der guten und schnellen Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden in Europa gerechnet. Jetzt sitzt er in Auslieferungshaft. Bundespolizisten haben am Samstagnachmittag (16. Dezember) einen schwedischen Staatsangehörigen festgenommen. Die Behörden in Schweden hatten erst seit Anfang der Woche nach dem 22-Jährigen mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Die Ermittlungsbehörden in dem skandinavischen Land werfen dem gebürtigen Kosovaren Mord vor. Er soll Ende Oktober im schwedischen Helsingborg zusammen mit einem Komplizen einen anderen Mann ermordet haben. Laut den schwedischen Ermittlern soll der 22-Jährige mehrmals auf sein Opfer geschossen haben. Der Getroffene sei dann unmittelbar seinen Schusswunden erlegen.

Nachdem der 22-Jährige wohl unmittelbar nach der Tat geflüchtet war und die skandinavischen Strafverfolgungsbehörden den Tatverdächtigen im benachbarten EU-Ausland vermuteten, baten sie die Polizeibehörden der europäischen Partnerstaaten um Hilfe bei der Suche nach dem Untergetauchten.

Nicht einmal eine Woche nach Veröffentlichung des Haftbefehls blieb der Gesuchte jetzt im Fahndungsnetz der Bundespolizei am Münchner Airport hängen. Als er mit dem Nachmittagsflug aus seiner Geburtsstadt im Erdinger Moos ankam, klickten bei der Einreisekontrolle die Handschellen.

Am Sonntagvormittag (17. Dezember) führten Bundespolizisten den Festgenommenen dem Haftrichter vor und lieferten ihn anschließend auf Geheiß des Landshuter Richters in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein. Dort muss der junge Mann das durch die Generalstaatsanwaltschaft München betriebene Auslieferungsverfahren abwarten.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

ChristianKöglmeier Bundespolizei Flughafen München Nordallee 2 - 85356 München-Flughafen Telefon: 089/97307-9020 E-Mail: bpol.muc.stsoea@polizei.bund.de

Die Bundespolizei am Flughafen München ist mit ihren gut 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zweitgrößte Flughafendienststelle der Bundespolizei in Deutschland. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, sowie Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse. Die Bundespolizei in Bayern nutzt für besondere Anlässe auch Twitter. Werden auch Sie Follower von @bpol_by!

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!