Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

26.02.2017 - 11:36:23

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Fahrgäste überwältigen alkoholisierten Randalierer 28-Jähriger kommt vor den Haftrichter

München - Erst bepöbelte und beleidigte ein 28-Jähriger am frühen Freitagabend (24. Februar) in einer S-Bahn Reisende, dann - nach dem Halt am Haltepunkt Laim - fing er an zu randalieren und mit einer Flasche nach einem Reisenden zu werfen. Miteisende überwältigten den Wohnsitzlosen, der bei seiner Festnahme auch Bundespolizisten gegenüber Widerstand leistete und deswegeng auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt wird.

Kurz vor 18:30 Uhr kam es in einer S-Bahn (S3) vor dem Haltepunkt Laim zu Pöbeleien eines Mannes. Er belästigte und beleidigte grundlos Fahrgäste. Die S-Bahn wurde daraufhin durch den Triebfahrzeugführer am Haltepunkt Laim gestoppt und die Bundespolizei angefordert. Als der Mann in der S-Bahn randalierte und mit einer Flasche nach einer Person warf, wurde er durch mehrere Reisende überwältigt und - bis zum Eintreffen der informierten Beamten - auf dem Boden fixiert.

Die Person war auch nach Eintreffen der Bundespolizisten aggressiv und trat und schlug sowohl nach Reisenden als auch Beamten. Auf dem Weg zum Dienst-Kfz leistete der Mann, wie sich herausstellte, ein 28-Jähriger wohnsitzloser Deutscher, erheblichen Widerstand und beleidigte die Beamten. Während des Überwältigens durch die Reisenden holte sich der Mann eine blutige Nase. Aufgrund des anhaltenden Nasenblutens wurde ein Rettungswagen angefordert, der den 28-Jährigen unter Polizeibegleitung in eine Klinik verbrachte.

Weder durch den Flaschenwurf noch durch die Überwältigung bzw. das Umsichschlagen und -treten in der S-Bahn wurde ein Reisender verletzt. Ein Beamter zog sich bei der Festnahme eine leichte Knieverletzung zu, blieb jedoch dienstfähig. Eine weitergehende ärztliche Behandlung des 28-Jährigen im Krankenhaus war nicht erforderlich, da keine Verletzungen festgestellt worden waren.

Nach ärztlicher Bestätigung der Haftfähigkeit wurde der 28-Jährige in Polizeigewahrsam genommen. Dort wurde der mit 1,89 Promille Alkoholisierte, gegen den zudem wegen Betrugs von der Staatsanwaltschaft München I ermittelt wird, bis zur Haftrichtervorfügung ausgenüchtert.

Gegen den Wohnsitzlosen wird von der Bundespolizei nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!