Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zwei ...

08.08.2019 - 13:26:24

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zwei .... Bundespolizeidirektion München: Zwei Gewaltdelikte im Hauptbahnhof: 24-Jährige sexuell belästigt und Bundespolizisten bespuckt

München - Zu zwei Gewaltdelikten kam es am Dienstagabend (6. August) bzw. Mittwochmorgen (7. August) im Hauptbahnhof. Ein 70-Jähriger spuckte dabei in einem Fall zwei Bundespolizisten ins Gesicht und beim anderen Vorfall wurde eine 24-Jährige sexuell belästigt.

Gegen 23:30 Uhr fiel am Dienstagabend ein 70-Jähriger im Hauptbahnhof auf. In einem Imbissgeschäft an der Arnulfstraße schrie er lautstark herum und beleidigte dabei wiederholt eine 29-jährige Rumänin. Als Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit einschritten und den Schwabinger aus dem Bahnhof verwiesen, wurde er den Sicherheitsmitarbeitern angriffslustig. Hinzukommende Bundespolizisten schrie der 70-Jährige zunächst an, bedrohte sie dann mit erhobenen Fäusten und spuckten den 28 und 33 Jahre alten Beamten zu guter Letzt unvermittelt ins Gesicht. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung, Tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Kurz nach 1 Uhr am Mittwoch wurde die Bundespolizei über eine Schlägerei am Ausgang Bayerstraße informiert. Ein Unbekannter hatte einer 24-jährigen Deutschen im Vorbeigehen ans Gesäß gefasst. Zwei Begleiter der Frau stellten den Mann daraufhin zur Rede. Unvermittelt gab der Unbekannte einem der beiden, einem 29-jährigen Iraker eine Kopfnuss und schlug ihm ins Gesicht, bevor er flüchtete. Der 29-Jähroiger erlitt durch einen Cut am Auge sowie auf dem Nasenbein und ein Hämatom an der Wange. Er wurde medizinisch versorgt und in eine Münchner Klinik transportiert. Die Bundespolizei wertet nun die Videoaufzeichnungen aus und hofft dem Unbekannten auf die Spur zu kommen. Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung wurden eingeleitet.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de