Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zug ...

23.07.2020 - 11:52:27

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zug .... Bundespolizeidirektion München: Zug muss wegen Gleisläufer Schnellbremsen Über 500 Verspätungsminuten

München / Poing (Lkr. Ebersberg) - Am Mittwoch (22. Juli) hielt sich ein Unbekannter im Gleisbereich bei Poing auf. Eine herannahende Regionalbahn musste Schnellbremsen. Den Reisenden im Zug ist nichts passiert. Es kam zu erheblichen Verspätungen und Zugausfällen. Die Bundespolizei ermittelt.

Mittwochmorgen war ein 21-Jähriger Triebfahrzeugführer mit seiner Regionalbahn auf dem Weg von Mühldorf zum Münchner Ostbahnhof. Als er gegen 06:50 Uhr mit seinem vollbesetzten Zug den Bahnhof Poing durchfahren wollte, sah er eine männliche Person, die Regional- und S-Bahn-Gleise überquerte, um auf den gegenüberliegenden Bahnsteig zu gelangen. Der Triebfahrzeugführer leitete eine Schnellbremsung ein um den Unbekannten nicht zu erfassen. Dieser verschwand unerkannt. Die Reisenden im Zug wurden durch die Schnellbremsung nicht verletzt. Der 21-Jährige ließ sich ablösen. Die Weiterfahrt des Zuges konnte gegen 08:15 Uhr erfolgen. Bis dahin kam es bei 18 Zügen zu 567 Verspätungsminuten. Weiterhin gab es vier Ganz- und 22 Teilausfälle.

Gegen den Gleisläufer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Darüber hinaus warnt die Bundespolizei dringend davor sich im Gleisbereich aufzuhalten oder solche zu Überqueren. Es besteht Lebensgefahr!

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Pressestelle Telefon: 0175 9021235 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4659817 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de