Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zu Fuß ...

29.06.2020 - 15:41:28

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: Zu Fuß .... Bundespolizeidirektion München: Zu Fuß im Gleisbereich Zug kommt vor Person zum Stehen

Gauting (Lkr. Starnberg) - Am Sonntagmittag (28. Juni) lief ein 22-Jähriger zu Fuß im Gleisbereich zwischen Gauting und Starnberg. Auf Warnsignale eines nahenden Zuges reagierte er nicht. Durch eine Schnellbremsung kam der Zug rechtzeitig zum Stehen. Die Hintergründe sind Gegenstand des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens der Bundespolizei.

Ein 22-jähriger Syrer lief gegen 12:30 Uhr im Gleisbereich der Zugstrecke München - Mittenwald von Gauting Richtung Starnberg. Als der Triebfahrzeugführer eines aus München kommenden Regionalexpresses den Mann erkannte gab er mehrere Warnsignale ab, auf welche dieser jedoch nicht reagierte. Durch eine eingeleitete Schnellbremsung kam der Zug noch vor dem 22-Jährigen zum Stehen. Der 20-Jährige Triebfahrzeugführer brachte den in Gilching lebenden Syrer dazu in den Zug einzusteigen und fuhr ihn damit bis zum Bahnhof Starnberg, wo ihn alarmierte Beamte Polizeiinspektion Starnberg erwarteten.

Die zuständige Bundespolizeiinspektion München übernahm den Sachverhalt vor Ort und leitete Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich ein. Die Hintergründe des lebensgefährlichen Verhaltens des Mannes sind noch nicht klar. Er sprach sowohl von einer Mutprobe als auch davon, dass er nach Garmisch-Patenkirchen laufen wollte, da er kein Geld für ein Zug-Ticket habe.

Die Bundespolizei warnt davor sich in Gleisbereichen und deren unmittelbarem Umfeld aufzuhalten. Es droht stets Lebensgefahr!

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Pressestelle Telefon: 089 515 550 224 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4637445 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de