Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: ...

13.01.2021 - 17:12:20

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Bundespolizei verhaftet europaweit gesuchte Rum?nen / Mit gef?lschtem F?hrerschein im nicht-versicherten Auto unterwegs und europaweit gesucht (FOTO)

A93 / Rosenheim - Am Mittwoch (13. Januar) hat die Bundespolizei zwei europaweit gesuchte Rum?nen beim Amtsgericht in Rosenheim vorgef?hrt. Sie wurden auf richterliche Anordnung hin nach M?nchen in die Haftanstalt gebracht. Beiden steht voraussichtlich ein l?ngerer Gef?ngnisaufenthalt in ihrer Heimat bevor. Die M?nner waren zuvor bei Grenzkontrollen auf der A93 nahe Kiefersfelden verhaftet worden.

Schon bei der ?berpr?fung der Papiere des Pkw-Fahrers war den Bundespolizisten klar, dass seine Reise ein vorzeitiges Ende findet. Ausweis und F?hrerschein waren gef?lscht. Eine g?ltige Fahrerlaubnis hatte er nicht. Au?erdem war das in Italien zugelassene Auto nicht versichert. Somit wurde der 24-J?hrige wegen Urkundenf?lschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und F?hrens eines Kfz ohne Versicherungsschutz angezeigt. Bei den Strafanzeigen ist es jedoch nicht geblieben: Wie sich mithilfe des Polizeicomputers herausstellte, wurde der mutma?liche Urkundenf?lscher von der rum?nischen Justiz europaweit gesucht. Laut EU-Haftbefehl war er im Jahr 2018 in seiner Heimat wegen mehrfachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden. Einen Teil der verh?ngten 44-monatigen Freiheitsstrafe hatte er bereits verb??t, allerdings war noch eine Restfreiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten offen.

Auch gegen den Beifahrer lag ein europ?ischer Haftbefehl vor. Ein Gericht in Rum?nien hatte den 31-J?hrigen zu einem Freiheitsentzug von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt, weil auch er ein Fahrzeug gef?hrt hatte, ohne einen F?hrerschein zu besitzen.

Das Rosenheimer Amtsgericht entschied, dass die zwei verhafteten M?nner in der M?nchner Justizvollzugsanstalt auf ihre Auslieferung an die rum?nischen Beh?rden zu warten haben. Dementsprechend wurden sie von der Bundespolizei dort am Mittwochnachmittag eingeliefert.

R?ckfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstra?e 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die Schleusungskriminalit?t vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-?sterreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnh?fen und Haltepunkten f?r die Sicherheit von Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangeh?rigen erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad T?lz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie ?ber oben genannte Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4811313 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de