Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: ...

19.11.2020 - 14:47:22

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Gro?schleusung im Bereich Freyung - vier Schleuser und 22 Migranten festgenommen

Freyung/Passau - Die Bundespolizei Passau hat zusammen mit der Landespolizei in Philippsreut und im Bereich Freyung in der Nacht von Dienstag (17. November) auf Mittwoch erneut mehrere Geschleuste aufgegriffen und dabei vier mutma?liche Abholer und Schleuser gefasst.

Am Dienstag gegen 21 Uhr stellte eine Streife der Grenzpolizeigruppe Freyung nach einem B?rgerhinweis sieben syrische Staatsangeh?rige am Ortsausgang Philippsreut fest. Die zwischen 16 und 35 Jahre alten Jugendlichen und M?nner konnten keine Ausweisdokumente vorlegen. Kurz darauf kontrollierten Bundespolizisten aus Freyung im selben Ort ein vermutliches Abholfahrzeug. Der syrische Fahrer wurde festgenommen und zusammen mit den Geschleusten zum Bundespolizeirevier Freyung gebracht. Am Mittwoch gegen 2 Uhr ?berpr?fte die Bundespolizei einen BMW mit deutscher Zulassung am Parkplatz Herzogsreut. Der Fahrzeuglenker aus Syrien wies sich mit einem deutschen Aufenthaltstitel aus, die vier syrischen Mitfahrer hatten keine P?sse bei sich. Eine halbe Stunde sp?ter stellte eine Streife der Bundespolizei in der Ortsmitte in Philippsreut elf weitere syrische Personen fest. Auch diese jungen Frauen und M?nner wurden unerlaubt von Tschechien nach Deutschland geschleust. Am fr?hen Morgen konnte die Bundespolizei Freyung H?he Linden ein weiteres Abholfahrzeug feststellen. Da sich w?hrend der Kontrolle der Verdacht erh?rtete, dass die zwei syrischen M?nner ebenfalls als Abholer fungieren sollten, wurden sie festgenommen und zum Bundespolizeirevier Freyung gebracht.

Die mutma?lichen Schleuser und Abholer erhalten Anzeigen aufgrund Einschleusens von Ausl?ndern. 21 Geschleuste wurden nach der polizeilichen Sachbearbeitung an das Bundesamt f?r Migration und Fl?chtlinge bzw. an die zust?ndigen Jugend?mter ?bergeben und wegen unerlaubter Einreise angezeigt. F?r eine Person ist eine Zur?ckschiebung nach Griechenland geplant.

Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergr?nden der Gro?schleusung ?bernahm der Ermittlungsdienst der Bundespolizei Passau.

R?ckfragen bitte an:

Daniel Gibis Bundespolizeiinspektion Passau Danzigerstra?e 49 | 94036 Passau Telefon: 0851 756 350 116 E-Mail: passau.presse@polizei.bund.de

Die Zust?ndigkeit der Bundespolizeiinspektion Passau mit ihren Revieren in Passau, Freyung, Landshut und Zwiesel erstreckt sich auf den gesamten Regierungsbezirk Niederbayern ohne den Landkreis Kelheim. Die polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere die Binnengrenzfahndung an den Schengen-Binnengrenzen zu Tschechien und ?sterreich, die Bek?mpfung der grenz?berschreitenden Kriminalit?t sowie die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4768341 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de