Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: ...

10.11.2020 - 15:02:27

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Rosenheimer Bundespolizei ermittelt: Kosovare und Italiener unter Schleusungsverdacht

Rosenheim / Garmisch-Partenkirchen / Kr?n - Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Montag (9. November) Ermittlungen wegen Schleusungsverdachts gegen einen Kosovaren aufgenommen. Er wurde auf der B2 bei Kr?n gestoppt. Der 22-J?hrige am Steuer des in Deutschland zugelassenen Wagens wies sich mit seinem kosovarischen Reisepass und einer abgelaufenen nationalen Aufenthaltserlaubnis f?r Italien aus. Seine beiden 19 Jahre alten Landsleute h?ndigten den Beamten ebenfalls abgelaufene italienische Papiere aus. Die drei Kosovaren sind wegen versuchter unerlaubter Einreise, der Fahrer zus?tzlich wegen Einschleusens von Ausl?ndern angezeigt worden. Ihnen wurde die Einreise ihnen verweigert und sie mussten das Land bereits wieder verlassen.

Der Schleuserei beschuldigt die Bundespolizei auch einen italienischen Taxifahrer, der seinen Wohnsitz in Tirol hat. Er hatte offenbar drei t?rkische Staatsangeh?rige illegal von Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen bef?rdert. Die 22-j?hrige Frau sowie ihre 25 und 36 Jahre alten Begleiter reisten ohne die f?r die Einreise nach Deutschland erforderlichen Dokumente. Laut eigenen Angaben sind sie kurdischer Abstammung. Alle drei ?u?erten ein Schutzersuchen und wurden nach Abschluss der polizeilichen Ma?nahmen an eine Aufnahmestelle f?r Fl?chtlinge weitergeleitet. Ihr Taxifahrer, der ersten Ermittlungen zufolge gewusst haben d?rfte, dass seine Mitfahrer nicht ?ber die notwendigen Papiere verf?gten, muss sich voraussichtlich schon bald wegen Einschleusens von Ausl?ndern verantworten.

R?ckfragen bitte an:

Yvonne Oppermann Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstra?e 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die Schleusungskriminalit?t vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-?sterreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnh?fen und Haltepunkten f?r die Sicherheit von Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangeh?rigen erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad T?lz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie ?ber oben genannte Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4758610 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de