Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: ...

13.10.2020 - 14:22:29

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Hauptbahnhof N?rnberg - ?berf?hrter Trickbetr?ger st??t Polizeibeamten die Treppen hinab

N?rnberg - Nachdem eine Gesch?digte am sp?ten Montagnachmittag (13. Oktober) ihren Betr?ger wiedererkannt und damit konfrontiert hatte, stie? dieser einen einschreitenden Polizeibeamten die Treppe von Bahnsteig 4/5 im N?rnberger Hauptbahnhof hinab. Der Beamte verletzte sich an Becken und Oberarm.

Am sp?ten Montagnachmittag (13. Oktober) sprach ein Mann am Bahnsteig 4/5 eine 24-j?hrige Deutsche an und erz?hlte ihr, dass sein Geld nicht f?r eine Fahrkarte nach Mitteldeutschland reiche und bat sie, ihm Geld zu leihen. Der jungen Frau kam die Geschichte und der Mann bekannt vor. Sie war vor etwa drei Wochen auf dieselbe Geschichte hereingefallen und hatte dem Mann 50 Euro geliehen. Das Geld hatte er der Gesch?digten aber entgegen der m?ndlichen Vereinbarung nicht ?berwiesen. Als die Gesch?digte den Betr?ger damit konfrontierte, stritt dieser lautstark alles ab und entgegnete, dass sie ihn verwechsle und nur wegen seiner Hautfarbe verd?chtige. Ein Polizeibeamter der Bayerischen Polizei, der privat in ziviler Kleidung am Bahnsteig stand, wurde auf die verbale Auseinandersetzung aufmerksam. Er ging zu den beiden Personen und wies sich ihnen gegen?ber mit seinem Dienstausweis als Polizeibeamter aus. Der ?berf?hrte Betr?ger rannte daraufhin los und der verfolgende Beamte konnte ihn auf der Bahnsteigtreppe stellen. Dagegen wehrte sich der Fliehende, stie? den Beamten die Treppe hinunter und floh aus dem Hauptbahnhof. Der Polizeibeamte verletzte sich bei dem Sturz an Becken und Oberarm. Er begab sich in ?rztliche Behandlung.

Bei der durchgef?hrten Videoauswertung erkannte ein Beamter der Bundespolizeiinspektion N?rnberg den T?ter wieder. Der Betr?ger hatte vor wenigen Wochen im Hauptbahnhof N?rnberger eine Notlage vorget?uscht und der Beamte deshalb seine Personalien festgestellt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen t?tlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, K?rperverletzung und Betrugs gegen den 24-j?hrigen T?ter ein.

R?ckfragen bitte an:

Bernhard Turba Bundespolizeiinspektion N?rnberg Bahnhofsplatz 6 - 90443 N?rnberg Telefon: 0911 205551-105 E-Mail: bpoli.nuernberg.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion N?rnberg mit den Revieren in Augsburg, Ingolstadt und Ansbach ist zust?ndig f?r die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn. Die Zust?ndigkeit umfasst 309 Bahnh?fe und Haltepunkte sowie 1823 Streckenkilometer in Mittelfranken, Nordschwaben, dem n?rdlichen Oberbayern und dem Landkreis Forchheim. Dies entspricht etwa 23 Prozent der Fl?che Bayerns.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4732605 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de