Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: ...

03.09.2020 - 18:12:19

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Busfahrt bei Einreisekontrolle beendet/ Bundespolizei greift 13 Migranten auf

Lindau - Am Montag (31. August) haben Lindauer Bundespolizisten in zwei Fernreisebussen aus Italien 13 Migranten beim Versuch der unerlaubten Einreise aufgegriffen. F?r alle endete die Busfahrt bei der Grenzkontrolle mit einer Anzeige, entweder in Haft oder mit einer Zur?ckweisung.

Bereits kurz vor 4 Uhr stellten Bundespolizisten in einem Fernbus am Grenz?bergang H?rbranz eine syrische Familie fest. Bei den sieben Insassen handelte es sich um einen 46-j?hrigen Mann, seine 39-j?hrige Ehefrau und die vier gemeinsamen Kindern im Alter zwischen 6 und 12 Jahren sowie die 20-j?hrige Nichte des Familienvaters. Die Migranten verf?gten ?ber syrische und griechische Dokumente, die jedoch nicht die Einreise nach Deutschland legitimierten. Die Bundespolizisten wiesen die Familie, die anstatt eines angeblichen Besuchs in Th?ringen einen l?ngerfristigen Aufenthalt geplant hatte, nach ?sterreich zur?ck.

Nur f?nf Stunden sp?ter stellten die Beamten sechs Busreisende fest, die nicht befugt waren nach Deutschland einzureisen. Die Polizisten wiesen einen 28-j?hrigen Pakistaner sowie einen 35-j?hrigen Georgier, die nicht ?ber die entsprechenden Reisedokumente verf?gten, nach ?sterreich zur?ck. Drei georgische M?nner, 20, 23 und 24 Jahre alt, hatten ihre visafreie Kurzaufenthaltsdauer im Schengenraum bereits um mehrere Monate ?berschritten. Die Bundespolizisten lieferten die Migranten nach der Richtervorf?hrung in die Abschiebehaftanstalt Eichst?tt ein, wo sie auf die Zur?ckweisung in ihr Heimatland warten.

Ein algerischer Businsasse legte zur Kontrolle lediglich eine Kopie seines Reisepasses vor. Die ?berpr?fung der Daten, die durch den Abgleich der Fingerabdr?cke best?tigt wurden, f?rderte zwei Vollstreckungshaftbefehle zu Tage. Der Nordafrikaner mit 35 Aliaspersonalien war wegen Diebstahls und Versto?es gegen das Aufenthaltsgesetz jeweils zu einer Geld- und Haftstrafe verurteilt worden. Zudem lag gegen den Algerier, der erstmals 1997 eingereist und Ende 2018 nach Ablehnung seines Asylantrages abgeschoben worden war, ein bis Ende 2023 g?ltiges Einreise- und Aufenthaltsverbot vor. Die Polizisten lieferten den 43-J?hrigen in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein und bereiten nun die Zur?ckweisung des Mannes nach Algerien im Anschluss an die ?ber viermonatige Haft vor.

R?ckfragen bitte an:

Sabine Dittmann Bundespolizeiinspektion Kempten Eicher Stra?e 3 | 87435 Kempten Pressestelle Telefon: 0831 / 540 798-1010 E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten sch?tzt mit ihren Revieren Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu ?sterreich, um grenz?berschreitende Kriminalit?t und irregul?re Migration zu verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90 Bahnh?fen f?r die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zust?ndigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallg?u und Weilheim-Schongau, sowie die kreisfreien St?dte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4697152 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de