Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Mit ...

26.04.2021 - 16:32:26

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Mit .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Mit Landsleuten unterwegs - Festnahme / Rosenheimer Bundespolizei ermittelt gegen Afghanen und Mazedonier (FOTO)

A93 / Rosenheim - Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Wochenende (24./25. April) bei Grenzkontrollen auf der A93 zwei mutma?liche Schleuser festgenommen. Ein Afghane und ein Mazedonier versuchten unabh?ngig voneinander, mit ihren Fahrzeugen mehrere Landsleute illegal nach Deutschland zu bringen. Alle Geschleusten mussten das Land bereits wieder verlassen.

In der Kontrollstelle bei Kiefersfelden stoppten die Beamten ein Fahrzeug mit ?sterreichischer Zulassung. Alle vier Insassen waren ohne die f?r die Einreise erforderlichen Dokumente unterwegs. Laut eigenen Angaben handelt es sich um afghanische Staatsangeh?rige. Wie sich herausstellte, sind die M?nner im Alter von 21, 23, 24 und 28 Jahren bereits in ?sterreich registriert. Alle vier wurden wegen ihres illegalen Einreiseversuchs angezeigt. Gegen den Fahrer, der in Tirol gemeldet ist, wurde ferner ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausl?ndern eingeleitet. Anschlie?end ?berstellten die Rosenheimer Bundespolizisten die Afghanen unmittelbar der ?sterreichischen Polizei.

Ein mazedonischer Staatsangeh?riger, der mit einem in Deutschland zugelassenen Auto auf der Inntalautobahn unterwegs war, bef?rderte drei Landsleute. Der 27-J?hrige wies sich mit seinem Reisepass und einer deutschen Aufenthaltserlaubnis ordnungsgem?? aus. Seine Begleiter konnten jedoch nicht die f?r den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland erforderlichen Papiere vorlegen. Die beiden Frauen und der Mann stammen ebenfalls aus Mazedonien. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Ma?nahmen zur?ckgewiesen und der ?sterreichischen Polizei ?berstellt. Der in Hamburg gemeldete Fahrzeugf?hrer durfte seine Fahrt schlie?lich fortsetzen. Er muss sich aber voraussichtlich schon bald wegen Schleuserei verantworten.

R?ckfragen bitte an:

Yvonne Oppermann Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstra?e 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2201 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die Schleusungskriminalit?t vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-?sterreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnh?fen und Haltepunkten f?r die Sicherheit von Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangeh?rigen erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad T?lz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie ?ber oben genannte Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4899498 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de