Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Meldung ...

23.04.2021 - 17:27:17

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Meldung .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Meldung ?ber Mann mit Waffe im ICE / Bundespolizei mit schwerer Ausr?stung vor Ort (FOTO)

M?nchen - Freitagnachmittag (23. April) kam es am Hauptbahnhof M?nchen zu Sperrungen am Gleis 26 sowie am Starnberger Fl?gelbahnhof. Grund daf?r war die Meldung, dass sich in einem einfahrenden ICE eine Person mit Waffe befindet. Zur Kl?rung der Lage waren Bundespolizisten mit, f?r solche Einsatzlagen zus?tzlich vorgehaltener Schutzausr?stung, am Einsatzort.

Gegen 13:30 Uhr meldete der Zugf?hrer eines ICE, welcher sich auf der Fahrt zwischen Ingolstadt und M?nchen befand, dass ein Fahrgast auf einen Mann hingewiesen hat, der eine Waffe bei sich tr?gt und einen verwirrten und alkoholisierten Eindruck macht. Der Zug, welcher auf Gleis 18 einfahren sollte, wurde auf Gleis 26 umgeleitet. Bundespolizisten r?umten den Bahnsteig sowie die in diesem Bereich ans?ssige Kantine der DB AG und errichteten eine Absperrung. Gleis 26 und 27 wurde f?r weiteren Zugverkehr vorr?bergehend gesperrt. Kr?fte der Bundespolizei begaben sich, wie es f?r solche Einsatzlagen vorgesehen ist, mit schwerer Schutzausr?stung und Helmen zum Einsatzort um die Lage zu sondieren. Gl?cklicherweise konnte der Mann schnell ergriffen und zur weiteren Kl?rung zur Wache gebracht werden. Hier stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handelte. Weiterhin f?hrte der Mann verbotenerweise ein Einhandmesser mit sich. Der 38-j?hrige Deutsche stand unter Alkoholeinfluss. Weshalb er die Waffe mit sich f?hrte ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Gegen den M?nchner wird nun wegen Verst??en gegen das Waffengesetz ermittelt.

Es bestand zu keiner Zeit Gefahr f?r Reisende. Im ICE befanden sich ca. 120 Personen.

R?ckfragen bitte an:

Sina Dietsch Pressestelle Telefon: 089 515550-1103 E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bek?mpfung der grenz?berschreitenden Kriminalit?t, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4897729 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de