Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Mehrere ...

25.05.2021 - 16:02:52

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Mehrere .... Bundespolizeidirektion M?nchen: Mehrere Strafanzeigen wegen gef?lschter Dokumente - Festnahmen bei Grenzkontrollen zwischen Kufstein und Rosenheim (FOTO)

Rosenheim / Kiefersfelden - ?ber die Pfingstfeiertage (23./24. Mai) war die Bundespolizei in Rosenheim mit mehreren gef?lschten Papieren befasst. Die mutma?lichen Urkundenf?lscher aus Niger, Georgien, Nigeria und China wurden vorl?ufig festgenommen und angezeigt. Anschlie?end mussten alle Beschuldigten bis auf die chinesische Staatsangeh?rige das Land wieder verlassen. Die Chinesin wurde in eine M?nchner Haftanstalt eingeliefert.

Bei Grenzkontrollen nahe Kiefersfelden kontrollierten die Bundespolizisten in einem Reisebus mit tschechischer Zulassung einen 24-J?hrigen aus Niger. Der Mann wies sich mit einem Reisepass und einer italienischen Aufenthaltserlaubnis aus. Bei der ?berpr?fung der Papiere stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem nigrischen Pass um eine "glatte F?lschung" handelt. Mit einer falschen griechischen Identit?tskarte wies sich eine Georgierin in einem Reisebus mit polnischen Kennzeichen auf der A93 aus. Den echten georgischen Pass der 37-J?hrigen fanden die Bundespolizisten bei der Durchsuchung ihres Koffers. Kurz vor Rosenheim kontrollierten die Beamten in einer Regionalbahn aus Kufstein eine 31 Jahre alte Nigerianerin. Neben einer g?ltigen italienischen Aufenthaltsgenehmigung h?ndigte die Afrikanerin bei der Einreisekontrolle einen nigerianischen Reisepass aus, der als F?lschung "entlarvt" werden konnte.

In einem Fernreisebus aus Italien unterzog die Bundespolizei eine Chinesin einer Kontrolle. Die 54-J?hrige gab an, in Deutschland eine Bekannte besuchen zu wollen. Zwar verf?gte die Frau ?ber einen chinesischen Pass sowie eine italienische Aufenthaltserlaubnis, allerdings fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Reisegep?cks nicht nur jede Menge Reizw?sche, sondern auch gef?lschte Anmeldebescheinigungen nach dem Prostituiertenschutzgesetz. Die chinesische Staatsangeh?rige wurde wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen angezeigt. Auf richterliche Anordnung hin musste die Frau in M?nchen die Untersuchungshaft antreten. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.

R?ckfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstra?e 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die Schleusungskriminalit?t vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-?sterreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnh?fen und Haltepunkten f?r die Sicherheit von Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangeh?rigen erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad T?lz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie ?ber oben genannte Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4923926 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de