Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion M?nchen: Angriff gegen Sicherheitspersonal: Erst Versto?

16.11.2020 - 13:02:29

Bundespolizeidirektion M?nchen / Bundespolizeidirektion M?nchen: Angriff ...

M?nchen - Bei einem Bahnhofsverweis wegen Versto?es gegen das Alkoholverbot im Hauptbahnhof griff ein 19-J?hriger am Sonntagabend (15. November) DB- und KVR-Sicherheitspersonal an.

Gegen 21:30 Uhr wurde ein alkoholisierter und alkoholkonsumierender 24-j?hriger Somalier durch DB-Sicherheitsmitarbeiter in der Haupthalle des Hauptbahnhofes auf das geltende Alkoholverbot hingewiesen. Mehreren Bahnhofsverweisen widersetzte er sich, dabei provozierte und beleidigte der Afrikaner die Security. Als Mitarbeiter des Kommunalen Au?endienstes des KVR M?nchen (KAD) hinzukamen, versetzte der 24-J?hrige unvermittelt einem 33-J?hrigen des KAD einen Kopfsto?, wodurch dieser eine R?tung am Jochbein erlitt. Als er nach dem Angriff von den Sicherheitsbesch?ftigten zu Boden gebracht wurde, trat er nach mehreren.

Auch nach seiner ?berw?ltigung blieb der Somalier verbal aggressiv und beleidigte alle Anwesenden. Zudem wehrte er sich auch gegen die Ma?nahmen der hinzukommenden Bundespolizei und trat einem Beamten gegen das Bein. An H?nden und Beinen gefesselt wurde er zur nahen Dienststelle der Bundespolizei am Gleis 26 verbracht. Er konnte, ebenso wie die Sicherheitsbediensteten, den Dienst fortsetzen. Erst als es gelang, einen Wohnsitz in M?nchen (Ludwigsvorstadt) ausfindig zu machen, wurde der mit 1,49 Promille Alkoholisierte gegen 02:30 Uhr am Montag aus dem Gewahrsam der Bundespolizei entlassen.

Der Somalier war im Dezember 2015 erstmals ins Bundesgebiet eingereist und hatte eine bis 31. Mai 2020 befristete Aufenthaltserlaubnis. Er trat bereits mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung. Gegen ihn wird von der Bundespolizei wegen T?tlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie K?rperverletzung ermittelt.

R?ckfragen bitte an:

R?ckfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion M?nchen Arnulfstra?e 1 a - 80335 M?nchen Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion M?nchen ist zust?ndig f?r die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im gr??ten deutschen S-Bahnnetz mit ?ber 210 Bahnh?fen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der r?umliche Zust?ndigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion M?nchen mit dem Bundespolizeirevier M?nchen Ost und Dienstr?umen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis M?nchen die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, F?rstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im M?nchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4763971 Bundespolizeidirektion M?nchen

@ presseportal.de