Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Koblenz / BPOLD-KO: Gefährlicher Eingriff in den ...

29.11.2019 - 12:41:37

Bundespolizeidirektion Koblenz / BPOLD-KO: Gefährlicher Eingriff in den .... BPOLD-KO: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr - Bundespolizei sucht Zeugen

Bingen - Am 27. November 2019, zwischen 12.50 Uhr und 13.00 Uhr, kam es an einem Bahnübergang in Gensingen-Horrweiler zu einer Schnellbremsung eines Zuges. Ein grau-/silberfarbener PKW (vermutlich ein Kombi) befuhr die L420 von Gensingen in Richtung Ockenheim. Am Bahnübergang stoppte das Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig vor der Schranke, so dass sich diese beim Schließvorgang auf dem Fahrzeugdach ablegte. Beim Annähern eines Zuges in Richtung Bad Kreuznach erkannte der Triebfahrzeugführer die Gefahr und leitete eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam ca. 500 Meter später, kurz vor dem PKW, zum Stehen. Der Fahrzeugfahrer entfernte sich vom Unfallort. Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch (0631-34073-1007) oder per E-Mail (bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de) bei der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern zu melden.

Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern | Öffentlichkeitsarbeit/Controlling Bahnhofstraße 22 | 67655 Kaiserslautern Oliver Leubner POK Telefon: 0631-34073-1007 | Fax 0631-34073-1199 E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70137/4453988 Bundespolizeidirektion Koblenz

@ presseportal.de