Polizei, Kriminalität

Bundesautobahn (BAB) 2: Ein Schwerverletzter und Vollsperrung nach Verkehrsunfall - Die Polizei sucht Zeugen!

06.04.2018 - 20:01:32

Polizeidirektion Hannover / Bundesautobahn 2: Ein ...

Hannover - Heute Mittag, 06.04.2018, gegen 12:50 Uhr, ist es auf der BAB 2 zwischen Lauenau und Bad Nenndorf zu einem Unfall mit insgesamt vier Fahrzeugen gekommen. Dabei ist ein 44-Jähriger in seinem Lkw eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 43 Jahre alter VW-Fahrer mit seinem Pritschenwagen samt Anhänger auf dem rechten der drei Fahrstreifen der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs gewesen.

Zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Bad Nenndorf wechselte ein 25-jähriger Seat-Fahrer mit seinem Wagen vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und touchierte dabei den Anhänger des VW. Dieser riss daraufhin ab und kippte auf die Fahrbahn, während der Seat ins Schleudern geriet und auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen kam.

Ein nachfolgender 48-jähriger Trucker bemerkte das Unfallgeschehen und schaffte es vor den verunfallten Fahrzeugen zu bremsen. Der 44 Jahre alte Fahrer eines Lkw hinter ihm konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf den Sattelzug auf.

Der 44-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend brachte ihn ein Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Die beiden 25 und 43 Jahre alten Fahrer des Seat und des VW zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen in nahegelegene Kliniken gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 2 in Richtung Berlin bis etwa 16:40 Uhr voll gesperrt werden. Aktuell wird der Verkehr zweispurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 20 000 Euro entstanden.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 0511 109-1888 beim Verkehrsunfalldienst Hannover. /pu

OTS: Polizeidirektion Hannover newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_66841.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Andre Puiu Telefon: 0511 109-1043 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...