Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Bunde / Wymeer - Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans hat Dienstagabend an der deutsch-niederländischen Grenze einen 34-Jährigen festgenommen.

07.10.2021 - 14:38:05

BGrenzüberschreitendes Polizeiteam vollstreckt Haftbefehl/ Mit Drogen und Haftbefehl über die Grenze. Der Mann wurde per Haftbefehl gesucht.

Gegen 21:30 Uhr kontrollierten die Angehörigen des deutsch-niederländischen Polizeiteams in der Ortschaft Wymeer ein in Deutschland zugelassenen PKW, welches mit zwei Personen besetzt und kurz zuvor aus den Niederlanden eingereist war.

Bei der Überprüfung der Personalien der beiden Insassen, stellten die Beamten fest, dass die Justiz den Beifahrer per Haftbefehl suchte. Der Mann war 2019 wegen des Besonders schweren Fall des Diebstahls verurteilt worden. Aus diesem Schuldspruch musste er noch eine Geldstrafe von 2800,- Euro begleichen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen verbüßen.

Da er die geforderte Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er durch die Bundespolizei in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt gebracht. Des Weiteren wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ihn eingeleitet, da eine geringe Menge an Drogen bei ihm aufgefunden wurde.

Auch sein Begleiter hat ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu erwarten. Bei dem 27-jährigen polnischen Staatsangehörigen, zugleich Fahrer des Fahrzeuges, wurde ebenfalls eine geringe Menge an Drogen sichergestellt.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijke Marechaussee (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, und der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen).

Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Marion Groenewold
Mobil: 0162-2618054
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4ce9d4

@ presseportal.de