Obs, Polizei

BUnbekannter beschmiert komplette Zugtoilette

08.10.2018 - 17:12:08

Bundespolizeiinspektion Rostock / BUnbekannter beschmiert ...

Rostock - Am gestrigen Sonntag, den 07.10.2018 gegen 10:30 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Rostock gerufen. Hier wurde ihnen vom Zugbegleiter des RE 4359 von Rostock nach Elsterwerda mitgeteilt, dass die Zugtoilette großflächig beschmiert wurde.

Festgestellt wurde dies, nachdem kurz vor Abfahrt des Zuges die Rauchmeldeanlage im Zug ausgelöst wurde, wobei hier offensichtlich das Besprühen verantwortlich war. Ein zu diesem Zeitpunkt in der Nähe der Toilette sitzender Reisende gab an, dass kurz nach der Alarmauslösung eine männliche Person die Toilette verließ, sich in den angrenzenden Reisezugwagen begab und einer achtköpfigen Personengruppe angehöre, die im Nachbarwagen saß. Noch bevor auf diese Mitteilung reagiert werden konnte, verließ der unbekannte männliche Täter den Zug in unbekannte Richtung. Die im Zug befindliche Personengruppe konnte weder zum unbekannten Täter noch zum Sachverhalt sachdienliche Hinweise geben. Sie gaben lediglich an, dass sie auf dem Weg zu einem Fußballspiel in Berlin seien. Aufgrund des bereits erheblichen Alkoholkonsums wurde durch den Zugbegleiter eine Mitnahme der Personen abgelehnt und aufgefordert den Zug zu verlassen.

Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt kam es aufgrund des Vorfalles zu einer 70-minütigen Verzögerung in der Abfahrt des Zuges. Die Schadenshöhe in der Zugtoilette bleibt zu ermitteln.

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder Täter geben können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -111 oder -112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit Hinweise über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de