Kriminalität, Polizei

Bünde - (jd) Gestern (15.1.) hörten Anwohner der Werfer Straße, gegen 6.55 Uhr einen lauten Knall und sahen nach draußen.

16.01.2023 - 11:14:51

Verkehrsunfall - Zeugen halten flüchtigen Fahrer auf. Sie bemerkten einen verunfallten Renault, der augenscheinlich die Mauern zweier Grundstücke, ein Carport, diverse Fenster sowie zwei weitere Fahrzeuge beschädigte. Die Zeugen beobachteten des Weiteren einen Mann, der mit beiden Kennzeichenschildern des Renaults vom Unfallort weglief. Er konnte jedoch von den Zeugen eingeholt und zum Unfallort zurück gebracht werden. Bei ihm handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Hiddenhausen, der sich leicht verletzte. Die Ermittlungen der wenig später eintreffenden Polizeibeamtinnen und -beamten ergaben, dass sich im Fahrzeug mehrere Personen befanden. Zwei der Insassen flüchteten nach dem Unfall in Richtung Dürerstraße. Zu alledem verletzten sich bei dem Unfall zwei Frauen, eine 19- und eine 46-jährige Bünderin, die ebenfalls weitere Zeugen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgten. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der 19-Jährige das Auto auf der Werfer Straße in Richtung Spenge und kam dann von der Fahrbahn ab. Dabei stieß er in den geparkten Fiat einer 25-jährigen Bünderin, in den geparkten Mercedes eines Bünders sowie gegen die Grundstücksmauern, das Carport und die Hauswand. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die drei verletzten Personen wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo dem 19-jährigen tatverdächtigen Fahrer eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutprobe durch einen Arzt entnommen wurde. Der schwer beschädigte Renault wurde sichergestellt. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die geflüchteten Personen ebenfalls verletzt wurden, überprüften Rettungskräfte im Rahmen der Nahbereichsfahndung unter anderem mit einer Drohne der Feuerwehr die Umgebung. Die Suche erbrachte keine Feststellung nach den Verletzten. Die flüchtigen Insassen des Unfallwagens sind zwischen 18 und 25 Jahren alt. Einer der beiden hat helle Haare und trug eine schwarze Jacke und eine dunkle Hose. Der andere ist groß und schlank, hat kurze schwarze Haare und trug einen weißen Kapuzenpullover und eine dunkle Hose. Zeugen, die Angaben zu diesen Personen machen können, werden gebeten, sich zu melden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Hinweise werden an das Verkehrskommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a8e5

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schließt Gewaltverbrechen bei toter 16-Jähriger aus. Doch die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus. Tagelang banges Warten und Hoffen, dann die schreckliche Nachricht: Die in Remshalden vermisste 16-Jährige ist tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 14:39) weiterlesen...

Vermisstes 16-jähriges Mädchen ist wohl tot. Unklar bleibt, ob sie Opfer eines Verbrechens wurde. Tagelang banges Warten und Hoffen, nun die schreckliche Nachricht: Die 16-Jährige, die in Remshalden vermisst wurde, ist wohl tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 09:34) weiterlesen...

Leichenfund: Vermisste 16-Jährige ist wohl tot. Eine Sonderkommission ermittelt zu den Todesumständen. Ob es sich um das Mädchen handelt, ist noch nicht bestätigt. Bei der Suche nach einer vermissten 16-Jährigen finden Ermittler eine Leiche. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 08:46) weiterlesen...

Forderung nach Reformen bei Trauerfeier für Tyre Nichols. Es werden auch politische Forderungen laut. Vizepräsidentin Harris drängt auf Reformen bei der Polizei. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners Tyre Nichols trauern viele Menschen in den USA. (Ausland, 01.02.2023 - 22:57) weiterlesen...

Serienmorde in Schwäbisch Hall? Polizei äußert sich. Die Polizei im Norden Württembergs schöpft Verdacht, sie ermittelt und durchsucht. Eine Pressekonferenz ist angekündigt. Drei tote Seniorinnen, alle aus derselben Region, alle drei Opfer von Gewalt. (Unterhaltung, 01.02.2023 - 10:13) weiterlesen...

Trauer am Jahrestag der Polizistenmorde in Kusel. Wer andere beschütze, verdiene selbst Schutz, macht Bundesinnenministerin Nancy Faeser klar. Vielerorts haben Menschen der beiden Polizisten gedacht, die in der Pfalz erschossen wurden. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 15:15) weiterlesen...