Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

BÜber Pfingsten acht Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz

11.06.2019 - 14:46:48

Bundespolizeiinspektion Rostock / BÜber Pfingsten acht Verstöße ...

Rostock Seehafen - Weil sie ihren maximalen Aufenthalt im Schengen-Gebiet um ca. zwei Monate überschritten hatten, wurden am Samstag, den 09.06.2019 zwei serbische Staatsangehörige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz beanzeigt. Aus Dänemark kommend waren beide Mitinsassen eines Pkw, der von einem Landsmann geführt wurde. Gegen ihn bestand ebenfalls der Verdacht des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz, da er offensichtlich seine beiden Landsmännern bei ihrer unerlaubten Einreise unterstützt hat. Insgesamt zahlten die drei Serben eine Sicherheitsleistung in Höhe von 7.000,- dänische Kronen (ca. 1.000,- Euro). Nach Abschluss der Ermittlungen wurden sie aufgefordert das Schengen-Gebiet zu verlassen.

Zusätzlich zur Anzeige gegen das Aufenthaltsgesetz muss sich ein syrischer Staatsangehöriger wegen einer Urkundenfälschung verantworten. Er legte bei seiner Kontrolle im Seehafen den Bundespolizisten einen seit 2018 abgelaufenen Reisepass vor. Neben der Tatsache, dass der Pass somit ungültig war, wies das Ablaufdatum Manipulationen in Form mechanischer Rasuren auf. Vier weitere Personen die am Pfingstwochenende durch die Bundespolizei kontrolliert wurden, hatten entweder keine bzw. ungültige Reisedokumente oder Überschritten die Frist ihrer Ausreiseaufforderung.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizeiskandal um «NSU 2.0» - Polizist nach Drohfax an Anwältin vorübergehend festgenommen Frankfurt/Main - Ein Polizist aus Mittelhessen ist im Rahmen der Ermittlungen zu den Drohfaxen an die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz vorläufig festgenommen worden. (Politik, 27.06.2019 - 09:08) weiterlesen...

Polizist nach Drohfax an Anwältin vorübergehend festgenommen. Er sei allerdings am selben Tag wieder freigelassen worden, da keine Haftgründe vorlagen und ein dringender Tatverdacht nicht nachgewiesen werden konnte, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Entlastet sei der Beamte aber auch nicht: «Die Ermittlungen gehen weiter.» Basay-Yildiz hatte im NSU-Prozess Nebenkläger aus den Familien der Opfer der rechtsextremen Mordserie vertreten. Frankfurt/Main - Ein Polizist aus Mittelhessen ist im Rahmen der Ermittlungen zu den Drohfaxen an die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz vorläufig festgenommen worden. (Politik, 27.06.2019 - 08:46) weiterlesen...

Polizei folgt neuen Hinweisen zu Verbleib von Ex-RAF-Trio Nach der Veröffentlichung weiterer Fotos von drei Ex-RAF-Terroristen sind bei der Polizei neue Hinweise zum Aufenthaltsort des Trios eingegangen. (Polizeimeldungen, 24.06.2019 - 07:41) weiterlesen...

Polizist verfolgt mit E-Scooter Diebe. Ein Beamter in Berlin hatte zwei Diebe zu verfolgen - und lieh sich prompt den Mietroller eines Passanten, wie die Polizei twitterte. Die Diebe hätten versucht, mit gestohlener Kleidung zu entkommen. Der Polizist auf dem ausgeliehenen E-Scooter habe aber einen von ihnen gestellt und festgenommen. Berlin - Kaum sind die neuen Elektro-Tretroller zugelassen, leisten sie schon der Polizei gute Dienste. (Politik, 21.06.2019 - 11:52) weiterlesen...