Polizei, Kriminalität

BStark alkoholisiert und hilflos am Bahnhof

08.10.2018 - 15:01:36

Bundespolizeiinspektion Rostock / BStark alkoholisiert und ...

Bad Kleinen - Bereits am vergangenen Freitag, den 05.10.2018 gegen 16:00 Uhr wurden zwei polnische Staatsangehörige durch eine Streife des Bundespolizeireviers Wismar in Schutzgewahrsam genommen.

Als die Beamten bei ihrer Überwachungsstreife den Bahnhof in Bad Kleinen erreichten, konnten sie auf dem Bahnsteig zwei männliche Personen erkennen, die auf dem Boden lagen. Zudem waren mehrere Gegenstände, die den Personen zuzuordnen waren, ebenfalls auf dem Boden verteilt.

Vor Ort erwies sich die Personalienfeststellung schwierig, woraufhin die beiden Männer mit zur Dienststelle genommen wurden. Hier konnten dann schnell die Daten ermittelt und festgestellt werden, dass beide von der Staatsanwaltschaft zur Wohnortermittlung im Fahndungssystem notiert waren.

Aufgrund ihres stark alkoholisierten Zustandes (3,45 und 2,94 Promille) erfolgte eine Gewahrsamnahme und Übergabe an das Obdachlosenheim in Wismar.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de