Polizei, Kriminalität

Brückenwerfer auf der A 61- Zeugensuche

15.04.2019 - 14:41:37

Polizei Mönchengladbach / Brückenwerfer auf der A 61- Zeugensuche

Mönchengladbach - Am 5. April 2019 wurden Polizisten des Verkehrsdienstes, die sich in einem Einsatz auf dem Stationsweg befanden, gegen 21 Uhr von Zeugen angesprochen. Diese teilten mit, dass ihr Pkw auf der Autobahn mit einem Gegenstand beworfen worden sei.

Sie hätten diese kurz zuvor aus Fahrtrichtung Autobahnkreuz Mönchengladbach kommend in Richtung Nordpark befahren. Auf Höhe der Brücke am Stationsweg hörten sie einen lauten Knall und erschraken sich sehr. Es hatten sich keine weiteren Fahrzeuge in der Nähe befunden, so dass es glücklicherweise nicht zu einem Unfall kam. In Anbetracht dieser Tatsache und der Beschädigung an der Windschutzscheibe des Pkw ist davon auszugehen, dass Personen einen Gegenstand von der Brücke aus auf das Auto geworfen hatten.

Die Zeugen fuhren weiter und sprachen dann die Beamten an.

Bereits am 1. April war es zu einem ähnlichen Vorfall im Gebiet Mönchengladbach gekommen. Auch hier war es dem Glück zu verdanken, dass der getroffene Kleintransporter nicht verunfallte.

Die Polizei Mönchengladbach weist noch einmal klar darauf hin: Das ist kein Streich mehr! Hierbei können Menschen verletzt worden oder gar zu Tode kommen!

Ein entsprechendes Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise zu Personen im Bereich dieser Brücke zum tatrelevanten Zeitpunkt nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 entgegen. (cw)

OTS: Polizei Mönchengladbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/30127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_30127.rss2

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

@ presseportal.de