Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Brand eines Wohnhauses in der Altstadt von Wismar

21.05.2020 - 05:26:25

Polizeipräsidium Rostock / Brand eines Wohnhauses in der ...

Wismar - Am 20.05.2020 wurde gegen 22:50 Uhr der Brand eines Wohnhauses in der Altstadt der Hansestadt Wismar gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen des Brandes bereits aus der ersten Etage des Gebäudes. Mehrere Bewohner des Hauses hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf das anliegende Dach eines Nachbargebäudes begeben, um sich dort vor dem Brand in Sicherheit zu bringen.

Im Rahmen des gemeinsamen Einsatzes von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden die Nebengebäude evakuiert und die auf dem Dach befindlichen Personen gerettet. In Folge der Brandentwicklung mussten sechs Personen, darunter auch drei Kinder ärztlich versorgt werden. Zwei erwachsene Personen mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Das Wohnhaus trug einen Sachschaden von mindestens 100.000 EUR davon. Es ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Der Verdacht einer schweren Brandstiftung besteht. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen.

Felix Meyer Polizeihauptrevier Wismar

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Yvonne Hanske Stefanie Busch Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4602667 Polizeipräsidium Rostock

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...

Nach Tod von George Floyd - Ausschreitungen in US-Großstädten dauern an. US-Präsident Donald Trump droht Randalierern mit dem Einsatz von Soldaten. Ausgangssperren und Appelle haben nicht gefruchtet: In amerikanischen Städten kommt es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd erneut zu Unruhen. (Politik, 31.05.2020 - 08:09) weiterlesen...

Soziale Medien - Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump. Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. (Polizeimeldungen, 30.05.2020 - 12:50) weiterlesen...

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...

Polzeigebäude gestürmt - Gewaltsame Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 10:25) weiterlesen...

Gewaltsame Proteste - Nach Tod von Floyd: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:34) weiterlesen...