Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Brände, Raub, Betrug, Einbrüche, Unfall

05.01.2020 - 13:56:29

Polizeipräsidium Reutlingen / Brände, Raub, Betrug, Einbrüche, ...

Reutlingen - Küchenbrand

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Samstagmorgen in die Storlachstraße zu einem Küchenbrand ausgerückt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Küche stark verraucht, jedoch konnte kein offenes Feuer festgestellt werden. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Die vierköpfige Familie erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und musste vorsorglich in eine Klinik verbracht werden. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Kreis Reutlingen (RT): Seniorin betrogen (Spoofing / falsche Polizeibeamte)

Mehrere Kriminelle haben am Freitagmittag eine 89-Jährige aus einer Reutlinger Kreisgemeinde um einen größeren Geldbetrag betrogen. Die Betrüger meldeten sich bereits ab Donnerstag mehrfach telefonisch bei der Frau und gaben sich als angebliche Polizeibeamte aus. Mit der frei erfundenen Behauptung, dass ihr Vermögen möglicherweise teilweise aus Falschgeld bestehen würde und sie das Bargeld zur Überprüfung der "Polizei" übergeben solle, setzten sie die Seniorin unter Druck. In einem längeren Telefonat erschlichen sich die Betrüger das Vertrauen der Frau, sodass diese nicht nur Auskünfte über ihr Erspartes preisgab, sondern auch eine größere Summe an Bargeld vor ihrer Wohnungstüre zur Abholung durch einen Mittäter bereitstellte, damit das Geld angeblich auf Falschgeld überprüft werden konnte. Nachdem sie am Samstag das Geld nicht zurückbekam, flog der Betrug auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich unter www.polizei-beratung.de

Nürtingen/Großbettlingen/Leinfelden-Echterdingen/Aichtal (ES): Einbrüche

Im Laufe des Samstages sind mehrere Einbrüche im Landkreis Esslingen bei der Polizei gemeldet worden. Im Nürtinger Wohngebiet Braike hebelten Unbekannte die Hauseingangstüre eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten den Wohnbereich nach Stehlenswertem. In Großbettlingen wurde ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt und das Gebäude ebenfalls durchsucht. In Leinfelden-Echterdingen wurden im Stadtteil Oberaichen gleich in zwei Häuser durch Aufhebeln von Erdgeschossfenstern eingebrochen. An allen Tatorten stand das Diebesgut noch nicht detailliert fest. Spezialisten der Kriminalpolizei kamen jeweils vor Ort und sicherten die Spuren. Am Samstagabend löste im Industriegebiet in Aichtal-Aich der Einbruchsalarm an einem Firmengebäude aus. Nachdem von der ersten eintreffenden Streifenwagenbesatzung aus der Entfernung eine verdächtige Person festgestellt werden konnte, wurde das weitläufige und unübersichtliche Gelände von mehreren Streifenwagenbesatzungen und von Polizeihundeführen überprüft. Zur Unterstützung aus der Luft war zeitweise auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Es konnte letztlich keine Person mehr auf dem Gelände festgestellt werden.

Wernau (ES): Versuchter Raub auf Fußgänger (Zeugenaufruf)

Am Samstagabend ist es in Wernau, im Bereich des Neckarspielplatzes, zu einem Vorfall gekommen, zu dem das Polizeirevier Kirchheim/Teck unter Tel. 07021/501-0 noch dringend Zeugen sucht. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befand sich ein 22-Jähriger aus Wernau gegen 19.35 Uhr auf dem Fußweg entlang des Neckars in Richtung Eisstadion Wernau. Auf Höhe des Spielplatzes Neckartal kamen ihm zwei männliche Personen entgegen. Als die beiden Personen auf gleicher Höhe waren, wurde der 22-Jährige plötzlich am Arm festgehalten und zur Herausgabe seiner Wertgegenstände aufgefordert. Zur Untermauerung der Forderung wurde vom zweiten Täter ein Teleskopschlagstock hervorgeholt. Der 22-Jährige konnte sich jedoch losreißen und zu Fuß flüchten. Zu den Tätern konnte er folgende Beschreibung abgegeben. Der erste Täter war ca. 18 - 20 Jahre alt, ca. 190 cm groß, sprach akzentfreies Deutsch, leicht dunkler Teint, hatte kurze dunkle Haare, trug eine schwarze Hose, eine schwarze Lederjacke und schwarze Schuhe. Der zweite Täter war ebenfalls 18 - 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sprach akzentfreies Deutsch, leicht dunkler Teint, trug eine schwarze Jacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte und einen weißen Schal, mit dem er sein Gesicht verdeckt hatte. Zudem trug er weiße Schuhe. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen.

Tübingen (TÜ): Gartenhaus abgebrannt

Etwa eintausend Euro Schaden sind bei einem Gartenhausbrand am frühen Sonntagmorgen in der Sudetenstraße entstanden. Gegen 05.10 Uhr bemerkte ein Anwohner auf seinem Grundstück eine Person, die im Begriff war, sein Gartenhaus aufzubrechen und informierte die Polizei. Während des Anrufs bemerkte er, dass das Gartenhaus auf dem Nachbargrundstück plötzlich zu brennen anfing. Die Person ging daraufhin flüchtig. Das Gartenhaus brannte vollständig ab. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften im Einsatz. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen zur Brandstiftung aufgenommen.

Hechingen (ZAK): Vorfahrt genommen

Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend gegen 18.00 Uhr in Hechingen ereignet hat. Eine 44-Jährige missachtete mit ihrem Mercedes an der Einmündung der L 410 / Neue Rottenburger Straße nach Rangendingen die Vorfahrt eines 19-jährigen VW Golf-Fahrers und beide Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD - Tel. 07121 / 942 - 2224

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4483918 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...