Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOLI-WEIL: Urkundenfälschung durch Bundespolizei aufgedeckt

24.06.2020 - 14:21:34

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein / BPOLI-WEIL: Urkundenfälschung ...

Weil am Rhein - Ein 41-jähriger mauretanischer Staatsangehöriger verfälschte das Gültigkeitsdatum seines Reisepasses um ungehindert reisen zu können.

Der Mann war am Dienstagmittag mit dem Ausreisezug von Rostock über Basel nach Chiasso unterwegs, als er von der Gemeinsamen operativen Dienstgruppe (GoD) auf Höhe Weil am Rhein kontrolliert wurde. Dabei wies sich der 41-Jährige gegenüber den Mitarbeitern der Eidgenössischen Zollverwaltung und der Bundespolizei mit einem italienischen Flüchtlingspass und der dazugehörigen italienischen Aufenthaltserlaubnis aus. Da der Pass bereits 2017 abgelaufen war, verlängerte der Mann das Gültigkeitsdatum im Dokument kurzerhand selbst. Ein möglicher Grund für den abgelaufenen Fremdenpass könnte ein seit 2016 in Deutschland betriebenes Asylverfahren sein. Da die Personalien des Fremdenpasses gegenüber den Daten die der Mann bei der Asylantragstellung angeben hatte abweichen, zeigte sich die zuständige Ausländerbehörde interessiert an den vorgelegten Dokumenten. Wegen Urkundenfälschung wurde durch die Bundespolizei ein Strafverfahren eingeleitet und der verfälschte Pass als Beweismittel sichergestellt. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann aufgefordert, sich bei seiner Ausländerbehörde in Deutschland zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein Friedrich Blaschke Telefon: + 49 7628 / 8059 - 102 E-Mail: Friedrich.Blaschke@polizei.bund.de http://www.polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/4633138 Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...