Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BPOLI MD: Lkw-Schleusung: Vier Afghanen auf Sattelauflieger

16.10.2020 - 17:27:35

Bundespolizeiinspektion Magdeburg / BPOLI MD: Lkw-Schleusung: Vier ...

Saalekreis/Halle - Am Donnerstag, den 15. Oktober 2020 wurde die zust?ndige Bundespolizei gegen 13:00 Uhr durch die Polizeiinspektion Halle ?ber eine Lkw-Schleusung in Kenntnis gesetzt. Zuvor wurde die Landespolizei von einer Firma in Kabelsketal dar?ber informiert, dass der bulgarische Fahrer eines Lkws diesen im Betriebsgel?nde abgestellt und Stimmen aus dem Sattelauflieger geh?rt hatte. Landespolizisten fuhren vor Ort und stellten im Sattelauflieger insgesamt vier Afghanen im Alter von 14, 15, 17 und 21 Jahren fest. Diese verf?gten ?ber keine aufenthaltslegitimierenden Papiere und wurden an die Bundespolizei ?bergeben. Die vier Personen waren nach Einsch?tzung eines hinzugezogenen Rettungsdienstes in guter gesundheitlicher Verfassung. Sie und der Fahrer wurden f?r die weitere strafprozessuale Bearbeitung zum Bundespolizeirevier Halle ?berf?hrt. In den Vernehmungen gaben die vier Afghanen zu Protokoll, dass sie an diesem Donnerstag nach Deutschland eingeschleust wurden. Zuvor wurden sie durch eine bisher unbekannte Person in Rum?nien zu dem Sattelauflieger gebracht und sind dort aufgestiegen. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat Ermittlungsverfahren wegen Einschleusung von Ausl?ndern sowie der unerlaubten Einreise eingeleitet. Inwieweit der bulgarische Fahrer von seinen "blinden Passagieren" wusste, bleibt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Er konnte die Dienststelle nach Abschluss aller polizeilicher Ma?nahmen wieder verlassen. Die vier Afghanen stellten Asylgesuche und wurden nach R?cksprache mit der zust?ndigen Ausl?nderbeh?rde an dementsprechende Einrichtungen ?bergeben.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg Telefon: +49 (0) 391-56549-505 Mobil: +49 (0) 152 / 04617860 E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74168/4736562 Bundespolizeiinspektion Magdeburg

@ presseportal.de