Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: Festnahme nach Verfolgungsfahrt in Lodenau

14.11.2019 - 15:31:35

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Festnahme nach ...

Görlitz, Lodenau - Am gestrigen Abend konnten Bundespolizisten und Zöllner gemeinsam einen 24-jährigen Polen nach einer rasanten Verfolgungsfahrt festnehmen.

Vorausgegangen war der Kontrollversuch eines Audi A6 am ehemaligen Grenzübergang Podrosche. Der Audi mit polnischer Zulassung umfuhr die Beamten und setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit durch. Auch zwei weitere Kontrollversuche scheiterten zunächst. Dabei wurde ein Polizeibeamter an der Hand verletzt, als der Flüchtende mit seinem Außenspiegel dessen Anhaltekelle traf. Der Beamte musste seinen Dienst abbrechen.

Einen letzten Versuch des Kontrollentzugs nahm der polnische Fahrer nun rückwärts vor den Streifenwagen vor. Dabei überfuhr er einen ausgelegten Nagelgurt. An dieser Stelle endete nun die Fahrt des Mannes - es erfolgte die Festnahme.

Der Grund für die Flucht scheinen die bereits häufigen Kontakte des Fahrers mit der Polizei zu sein. So ist er bereits mehrfach wegen Betrugs- und Diebstahlsdelikten aufgefallen. Auch dieses Mal war anscheinend etwas geplant. Im Auto befanden sich mehrere große leere Kanister, welche vermutlich für den Diebstahl von Kraftstoffen vorgesehen waren. Dass der Fahrer zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, erklärt die zum Teil haarsträubenden Aktionen.

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Görlitz übernahm die weiteren Ermittlungen. Ob Haftbefehl erlassen wird entscheidet der zuständige Richter im Laufe des Donnerstags.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74160 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74160.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Pirna Pressestelle Telefon: 03501 795-7021 E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

@ presseportal.de