Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: Eine halbe Tonne Kupfer sichergestellt

12.04.2018 - 14:01:52

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Eine halbe Tonne Kupfer ...

Görlitz - Die Sicherstellung einer halben Tonne Kupfer ist das Ergebnis eines fortgesetzten Einsatzes im nördlichen Landkreis Görlitz.

Bereits am 10.04.2018 hatte die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf über intensive Fahndungsmaßnahmen in diesem Raum berichtet und dabei über die Festnahme eines polnischen Tatverdächtigen berichtet. Dieser war hinter dem Lenkrad eines in Radeberg entwendeten Ford Kuga ertappt worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz wurde inzwischen Untersuchungshaft gegen ihn angeordnet.

Im konkreten Fall war am Mittwochmorgen, kurz nach 06.00 Uhr, ein polnischer Ford Mondeo Turnier aufgefallen. Der Pkw fuhr auf der B115 in Richtung Süden, als er bei Jämlitz eine verdeckt eingesetzte Streife passierte. Diese zögerte nicht lange und hielt den offenbar überladenen Kombi bei Bad Muskau an. Bei der anschließenden Kontrolle war die Ursache der Überladung nicht zu übersehen. Sowohl der Kofferraum als auch der Fahrgastraum war mit in Stücken geschnittenem Starkstromkabel vollgepackt. Weder der Kraftfahrer (38) noch dessen Beifahrer (22) konnte die Herkunft des Kupferkabels in irgendeiner Weise erklären.

Das Kupfer, dessen Gewicht in etwa 500 Kilogramm beträgt und dessen Wert bei ca. 8.000,00 Euro liegt, wurde sichergestellt.

Schließlich bestand gegen die beiden polnischen Männer der Verdacht des besonders schweren Falls des Diebstahls zum Nachteil eines Lausitzer Energieversorgers.

Am Rande wurde festgestellt, dass der 38-Jährige zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Offensichtlich ist ihm das beim Führen eines Kraftfahrzeuges jedoch völlig egal. Schließlich kam ans Licht, dass er in der gleichen Nacht bereits von Bundespolizisten der nördlichen Nachbarinspektion in Forst beim Schwarzfahren erwischt und ihm die Weiterfahrt untersagt wurde.

Die weiteren Ermittlungen dazu übernahm zunächst das Polizeirevier Weißwasser.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74160 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74160.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...