Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: Bundespolizei hindert zwölf Ukrainer an der Einreise

09.01.2020 - 16:51:19

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Bundespolizei hindert ...

Görlitz - Am Donnerstag, den 09. Januar 2020 gegen 01:30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf an der Anschlussstelle Kodersdorf zwei ukrainische Fahrzeuge, einen Kleintransporter, sowie einen Pkw.

In dem Mercedes Kleintransporter befanden sich neben dem 47- jährigen Fahrer noch insgesamt sechs weitere Personen (55, 43, 31, 30, 28 und 26 Jahre). Im kontrollierten PKW VW Passat befanden sich der 33- jährige Fahrer sowie weitere vier Insassen (54, 35, 24 und 19 Jahre).

Die Beamten nahmen die Fahrzeuge und die Insassen zur Überprüfung mit zur Dienststelle. Eine genauere Befragung ergab, dass alle die Absicht hatten, in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Die notwendigen Dokumente für eine Arbeitsaufnahme in Deutschland führte keiner der zwölf ukrainischen Männer mit sich.

Den Ukrainern ist angesichts des weggebrochenen Reiserechts die Weitereise verweigert worden. Gegen alle Personen wurde Anzeige wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und der unerlaubten Arbeitsaufnahme erstattet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen werden die Ukrainer an die polnischen Behörden überstellt.

Mit den Zurückschiebungen geht eine mindestens zwei Jahre andauernde Einreisesperre für die Bundesrepublik Deutschland einher.

Gegen den 47-jährigen Fahrer des Kleintransporters wird derzeit auch der Verdacht des Einschleusens von Ausländern geprüft.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand sollte die Fahrt auf eine Großbaustelle im Raum Heidelberg gehen. Ermittlungen zu den dort ansässigen Arbeitgebern wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Ralf Zumbrägel Telefon: 0 35 81 - 36 26 61 11 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74160/4487835 Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

@ presseportal.de