Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: Auto wird zur Sicherheitsleistung

08.01.2020 - 16:31:58

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Auto wird zur ...

Görlitz, Reutlingen - Am Dienstagnachmittag, den 07. Januar 2020 gegen 14:10 Uhr wurde auf dem Autobahnrastplatz "An der Neiße" ein polnischer PKW VW Sharan angehalten und kontrolliert. Die Überprüfung des 50-Jährigen polnischen Fahrers ergab eine Fahndungsnotiz des Amtsgerichtes Reutlingen. Dieses hatte im Februar 2018 angeordnet, dass der 50-Jährige eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe in Höhe von 3.200 Euro zu zahlen habe.

Für den Fall nicht vorhandener Barmittel wurde durch das Amtsgericht eine Beschlagnahme des Beförderungsmittels oder anderer wertvoller oder werthaltiger Sachen, die Eigentum des Beschuldigten sind angeordnet.

Trotz aller Bemühungen des Fahrers die Sicherheitsleitung aufzubringen, gelang ihm dies zunächst nicht. Daher blieb den Beamten keine Wahl. Zur Sicherung des Strafverfahrens erfolgte die Beschlagnahme des VW Sharans, einschließlich des Fahrzeugscheins und der Fahrzeugschlüssel.

Einige Stunden nachdem der 50-Jährige die Dienststelle verlassen hatte, meldete sich der Mann erneut bei den Ordnungshütern und teilte diesen erleichtert mit, die geforderte Summe in Höhe von 3.200 Euro nun doch zahlen zu können. Am Steuer seines geschätzten Fahrzeuges verließ er dann wenig später den Behördenparkplatz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Ralf Zumbrägel Telefon: 0 35 81 - 36 26 11 10 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74160/4486710 Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...