Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

BPOLI LUD: 41-jähriger Ukrainer schleust Landsleute ein

14.08.2019 - 15:26:37

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: 41-jähriger Ukrainer ...

Görlitz - Am Dienstag, den 13. August 2019 ertappten die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf einen ukrainischen Schleuser (41), der die Absicht hatte zwei Landsleute (33 und 37) ins Bundesgebiet zu schleusen.

Die Beamten hatten gegen 12 Uhr einen aus Polen eingereisten PKW mit polnischer Zulassung kontrolliert. Dabei wurden zwei Ukrainer im Alter von 33 und 37Jahren ohne die für ihren Reisezweck notwendigen Dokumente im Fahrzeug festgestellt. Das Fahrzeug selbst war mit zahlreichen Baumaterialien und entsprechendem Montagewerkzeug beladen.

Die widersprüchlichen Angaben der Personen zum Zweck und auch zum Ziel ihrer Reise ließen bei den 33 und 37 Jahre alten Männern rasch den Verdacht der unerlaubten Arbeitsaufnahme und bei dem 41-Jährigen den Verdacht des Einschleusens von Ausländern aufkommen.

Recherchen ergaben, dass der 41-Jährige die Absicht hatte seine Landsleute in Frankfurt am Main für sich arbeiten zu lassen. Da die beiden Jüngeren aber nicht über die notwendigen Genehmigungen zur Arbeitsaufnahme verfügten und sich folglich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten wird nun gegen den 41-jährigen ukrainischen Fahrer wegen Einschleusens von Ausländern ermittelt.

Die drei Personen wurden unverzüglich nach Polen zurückgeschoben und dürfen bis August 2021 nicht mehr in die Bunderepublik Deutschland einreisen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74160 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74160.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Ralf Zumbrägel Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_pir www.bundespolizei.de

@ presseportal.de