Polizei, Kriminalität

BPOLI-KN: Mehrere Gesuchte im Bereich Singen festgenommen

07.12.2018 - 12:21:37

Bundespolizeiinspektion Konstanz / BPOLI-KN: Mehrere Gesuchte im Bereich ...

Singen - Im Bereich Singen wurden gestern Abend bei Personenüberprüfungen mehrere Gesuchte festgenommen. Die Personen sind nach Zahlung noch offener Geldstrafen allesamt wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Zunächst war bei der Überprüfung eines 27-Jährigen im Bahnhof Singen eine Ausschreibung zur Festnahme der Staatsanwaltschaft Kassel wegen Diebstahls festgestellt worden. Der deutsche Staatsangehörige zahlte die geforderte Geldstrafe in Höhe von 800 EUR und konnte seinen Weg schließlich fortsetzen.

Ebenfalls im Bahnhof Singen wurde dann gestern Abend bei der Überprüfung eines 33-Jährigen eine Ausschreibung zur Festnahme der Staatsanwaltschaft Freiburg (Außenstelle Lörrach) - auch hier wegen Diebstahls - festgestellt. Der französische Staatsangehörige konnte die Geldstrafe in Höhe von 225 EUR zahlen; auch er setzte seinen Weg schließlich fort.

Im Rahmen der Binnengrenzfahndung überprüfte dann ein deutsch-schweizerisches Fahndungsteam der Gemeinsamen Operativen Dienstgruppe (GOD) Bodensee, bestehend aus Bundespolizei und Schweizer Grenzwachtkorps, im Singener Stadtgebiet eine 27-jährige Frau. Im Rahmen der Identitätsfeststellung stellten die Fahnder fest, dass gegen die deutsche Staatsangehörige zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Konstanz wegen Betruges und Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlagen.

Da auch diese gesuchte Person die geforderten Geldstrafen von insgesamt 800 EUR dann zahlte, konnte sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ebenfalls wieder entlassen werden.

Werle

OTS: Bundespolizeiinspektion Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/116092 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_116092.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz Konrad-Zuse-Str. 6 78467 Konstanz Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0) Mobil: 0175 901 8776 Fax: 07531 1288 - 199 E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...