Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOLI EBB: Mehrere unerlaubte Personen auf der BAB 4 festgestellt

04.10.2019 - 12:51:24

Bundespolizeiinspektion Ebersbach / BPOLI EBB: Mehrere unerlaubte ...

Bautzen - Die Bundespolizei Ebersbach stellte in den vergangenen Tagen mehrere unerlaubt aufhältige Personen fest, welche teilweise unerlaubt in Deutschland gearbeitet haben.

Im ersten Fall wurde am 02. Oktober 2019 am Parkplatz Löbauer Wasser, in Fahrtrichtung Polen, ein polnischer Reisebus kontrolliert. Insasse war unter anderem ein 25-jähriger Vietnamese, welcher sich zwar mit seinem gültigen vietnamesischen Reisepass auswies, sein im Pass befindliches finnisches Visum ist allerdings seit dem 30. Oktober 2018 abgelaufen. Somit hielt er sich fast ein ganzes Jahr unerlaubt im Schengengebiet auf. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Person an die Landespolizei Sachsen übergeben.

Ebenfalls am 02. Oktober 2019 wurde am Rasthof Oberlausitz Nord, in Fahrtrichtung Dresden, ein polnischer Kleinbus kontrolliert. Insassen waren unter anderem zwei ukrainische Männer im Alter von 36 und 43 Jahren und eine ukrainische Frau im Alter von 52 Jahren. Die beiden Männer wollten zu einer Bekannten um dort Renovierungsarbeiten durchzuführen. Genügend Bargeld, um den einwöchigen Aufenthalt zu finanzieren, hatten sie allerdings nicht. Die Frau gab an, in Richtung Ulm, zu einer Freundin fahren zu wollen. Da sie weder Name noch Adresse der Freundin kannte, wurden die Beamten stutzig, schauten im Gepäck nach und fanden Hinweise, dass die 52-Jährige einer unerlaubten Arbeit nachgehen möchte, ohne die erforderliche Erlaubnis zu besitzen. Gegen alle Drei wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet und sie reisten nach Polen zurück.

Am 03. Oktober 2019 geriet erneut ein polnischer Reisebus ins Visier der Bundespolizisten. Am Rasthof Oberlausitz, in Fahrtrichtung Polen, wurde die Kontrolle durchgeführt und die Beamten stießen auf einen 31-jährigen Ukrainer. Dieser wies sich mit einem gültigen Reisepass aus, während der Kontrolle fanden die Beamten allerdings Hinweise, dass er unerlaubt in Deutschland gearbeitet hat, ohne die notwendigen Dokumente zu besitzen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er der Ausländerbehörde Bautzen zur weiteren Bearbeitung übergeben.

In den frühen Morgenstunden des 04. Oktobers 2019 wurde ein polnischer Kleinbus in Uhyst am Taucher kontrolliert. Als Insassin wurde ein 34-jährige Ukrainerin festgestellt, welche sich mit einem gültigen Reisepass auswies und angab sich in Frankfurt/ Main aufgehalten zu haben. Einen Namen oder Adresse in Frankfurt konnte Sie nicht angeben. Die Beamten schauten im mitgeführten Gepäck nach und fanden Anhaltspunkte, dass die 34-Jährige in Deutschland ohne Erlaubnis gearbeitet hat. Dies gab sie dann auch zu und es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die 34-Jährige wurde ebenfalls an die Ausländerbehörde Bautzen übergeben.

OTS: Bundespolizeiinspektion Ebersbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74161 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74161.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Ronny Probst Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

@ presseportal.de