Polizei, Kriminalität

BPOLI DD: Wochenendrückblick - Besinnliche Weihnacht?

18.12.2017 - 17:51:26

Bundespolizeiinspektion Dresden / BPOLI DD: Wochenendrückblick - ...

Dresden - Am vergangenen Wochenende war die Bundespolizei Dresden wieder mit zahlreichen Einsätzen im Dresdner Stadtgebiet und Umland beschäftigt. Neben der Absicherung bahnseitig Anreisender Weihnachtsmarkt- und Stadtbesucher wurden knapp 100 polizeilich relevante Sachverhalte registriert, wobei eine deutliche Zunahme an Körperverletzungsdelikten zu verzeichnen war.

So kam es im und um den Hauptbahnhof Dresden zu insgesamt sieben Körperverletzungsdelikten. Die Anlässe und Motive waren ganz unterschiedlich, doch meist lag die Ursache im Zusammenspiel von niedriger Aggressionsschwelle in Verbindung mit Alkohol. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung bzw. gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

16.12.2017, 01:55 Uhr Zwei tatverdächtige Tunesier (20, 21) schlugen auf zwei irakische Staatsangehörige (19, 21) ein, dabei wurde ein Geschädigter an der Augenbraue verletzt. Hintergrund sollen Streitigkeiten um eine Zigarette gewesen sein. Die weiteren Ermittlungen werden zuständigkeitshalber durch die PD Dresden geführt.

16.12.2017, 05:00 Uhr Ein 21-Jähriger Chemnitzer verletzt einen 33-Jährigen aus Frankenberg im Gesicht durch einen Kopfstoß. Ein Zeuge versuchte die Kontrahenten zu trennen und gab später an, dass es sich um ein Missverständnis zwischen Freunden handeln solle. Die Hintergründe der Tat blieben unklar und sind Gegenstand der Ermittlungen.

16.12.2017, 20:14 Uhr Ein 23-jähriger Afghane pöbelt aus einer Gruppe heraus andere Reisende an. Als ein 28-jähriger Deutscher schlichten wollte, wurde er durch den Täter geschlagen und gewürgt. Dabei erlitt der Görlitzer glücklicherweise nur Hautrötungen die eine ärztliche Behandlung nicht erforderlich machten. Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen widersetzt sich ein 21-jähriger Afghane aus der Gruppe aktiv der Identitätsfeststellung, sodass unmittelbarer Zwang in Form einfacher körperlicher Gewalt notwendig wurde.

16.12.2017, 23:45 Uhr Drei junge Deutsche (19, 21, 23) aus Mügeln griffen drei syrische Staatsangehörige (17, 17, 18) am Hauptbahnhof an. Die Syrer erlitten oberflächliche Schürfwunden. Der 21-Jährige war derart aggressiv, dass er während der Durchführung der polizei- und strafrechtlichen Maßnahmen gefesselt werden musste. Die Ermittlungen dauern an, wobei insbesondere die Hintergründe der Tat durch die Bundespolizei geprüft werden.

17.12.2017, 03:10 Uhr Zwei Libyer (18, 23) schlagen im Bereich der Straßenbahnhaltestelle des Kugelhauses aufeinander ein und können durch eingreifende Bundespolizisten getrennt werden. Die Kontrahenten erlitten Schürfwunden und Nasenbluten. Aufgrund der Tatörtlichkeit werden die weiteren Ermittlungen durch die PD Dresden geführt.

17.12.2017, 05:30 Uhr Ein Deutscher (24) schlug einem Landsmann (32) ins Gesicht. Dieser verlor das Bewusstsein und musste ins Krankenhaus eingewiesen werden. Nach Zeugenaussagen soll der 32-Jährige den Täter mit ehrverletzenden Worten tituliert und ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin versetzte der Dresdner dem Heidenauer einen Schlag ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Der 32-jährige Heidenauer wurde in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert.

17.12.2017, 06:00 Uhr Zwei Dresdner (19, 20) schlugen auf zwei 18- bzw. 23-jährige Deutsche ein. Der 18-Jährige erlitt durch einen Faustschlag eine Schwellung am Auge sowie eine Knöchelverletzung. Er wurde durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Dresdner Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen werden zuständigkeitshalber durch die PD Dresden geführt.

OTS: Bundespolizeiinspektion Dresden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74162 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74162.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden Pressestelle Telefon: 0351 / 81502 - 2020 E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!