Polizei, Kriminalität

BPOLI BHL: Zeugenaufruf nach erfolgter Schleusung in Sachsen

09.09.2019 - 16:06:48

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel / BPOLI BHL: Zeugenaufruf nach ...

Dresden - Am 7. September 2019 (Samstag) gegen 17:15 Uhr stellten Einsatzkräfte der Polizei Sachsen nach einem Bürgerhinweis am Dreieck Dresden West in Richtung Anschlussstelle Dresden-Altstadt zwei Personen ausländischer Herkunft fest. Bei den Personen handelt es sich um bangladeschische Staatsangehörige.

Aus den bisherigen Ermittlungen wurde bekannt, dass der Absetzvorgang der geschleusten Personen im Bereich der Bundesautobahn 17 oder im Bereich der Bundesautobahn 4, Dreieck Dresden-West durch bislang unbekannte Täter erfolgte. Die Personen sind vermutlich mittels Lastkraftwagen nach Deutschland geschleust worden.

Die jetzigen Ermittlungen der Bundespolizei richten sich jetzt insbesondere gegen die Hintermänner dieser Schleusung.

Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel fragt aus diesem Grund: "Wer hat am Samstag dem 7. September 2019 haltende Lastkraftwagen auf der Standspur der Bundesautobahn, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr, in diesem Bereich der Bundesautobahn beobachtet"?

Die Zeugenaussagen könnten erheblich zur Tataufklärung beitragen.

Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel ist telefonisch unter 035023-676 300 zu erreichen. Die Dienststelle ist 365 Tage, 24 Stunden am Tag rund um die Uhr besetzt.

Weiterhin können Sie die kostenfreie Hotline der Bundespolizei unter 0800 6 888 000 oder das Kontaktformular auf www.bundespolizei.de nutzen.

Für Hinweise sind wir darüber hinaus im Online-Dienst über Twitter @bpol_pir erreichbar.

OTS: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74163 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74163.rss2

Rückfragen bitte an:   Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Pressesprecher Steffen Ehrlich Telefon: 03 50 23 - 676 505 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de