Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BPOLI BHL: Schleusung auf der A17 unterbunden

22.03.2021 - 16:37:47

Bundespolizeiinspektion Berggie?h?bel / BPOLI BHL: Schleusung auf der ...

Breitenau - Die Bundespolizei hat am 19. M?rz 2021 im Rahmen der Wiedereinf?hrung der vor?bergehenden Grenzkontrollen in Altenberg ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung und dessen zwei Insassen kontrolliert.

Im Pkw befand sich neben dem Fahrer ein weiterer syrischer Staatsangeh?riger (39 Jahre) als Mitreisender. Im Rahmen der polizeilichen Ma?nahmen wurde unter anderem bekannt, dass der Mann aus Syrien die Einreisevoraussetzungen f?r das Bundesgebiet nicht erf?llte. Weiterhin ergab die ?berpr?fung, dass gegen den 39-J?hrigen ein Einreise- und Aufenthaltsverbot f?r die Bundesrepublik Deutschland bis Februar 2023 besteht. Die beiden Personen wurden wegen des Versto?es gegen das Aufenthaltsgesetz angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung erfolgte ihre Zur?ckweisung nach Tschechien.

Bereits am Vortag verhinderte die Bundespolizei eine Einschleusung von f?nf Personen. In der Kontrollstelle auf der A17 kontrollierten die Beamten einen Citroen aus dem Zulassungsbezirk Hannover.

Im Fahrzeug befanden sich neben dem pakistanischen Fahrer (32 Jahre) noch weitere vier Personen aus Pakistan (28 Jahre) und Afghanistan (17 Jahre bis 21 Jahre). Sie verf?gten ?ber keine Reisedokumente, welche f?r die Einreise nach Deutschland erforderlich sind. Der 28-J?hrige hat ein bestehendes Einreise- und Aufenthaltsverbot f?r die Bundesrepublik Deutschland. Ferner verf?gte die Ausl?nderbeh?rde Osnabr?ck bereits die Abschiebung in sein Heimatland. Bei dem 21- J?hrigen ergab die polizeiliche ?berpr?fung, dass die ungarischen Beh?rden den Mann mit einer Einreiseverweigerung bis zum Jahr 2022 belegten. Die Bundespolizei beendete ihren illegalen Aufenthalt in Deutschland. Ihre Zur?ckweisung nach Tschechien erfolgte im Anschluss.

Die beiden anderen Personen stellten ein Asylgesuch und wurden dem Jugendamt ?bergeben. Gegen den Fahrer, sowie deren vier Insassen wurden Strafverfahren wegen des Versto?es gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Berggie?h?bel Pressesprecher Steffen Ehrlich Telefon: 03 50 23 - 676 505 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74163/4870448 Bundespolizeiinspektion Berggie?h?bel

@ presseportal.de