Polizei, Kriminalität

BPOLI BHL: Pirna

19.02.2018 - 13:16:36

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel / BPOLI BHL: Pirna

39-Jähriger muss 72-Tage in Haft - Mehrere unerlaubt eingereiste Personen durch Bundespolizei festgenommen - Über das vergangene Wochenende stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel drei mit Haftbefehlen gesuchte Personen fest und nahmen mehrere Personen fest, die unerlaubt eingereist waren.

Weiterhin stellten die Beamten im Rahmen der grenzpolizeilichen Fahndung weitere 23 Personen fest, welche wegen verschiedenster Delikte durch in- und ausländische Behörden gesucht wurden.

16. - 17. Februar 2018 - BAB 17 und Pirna - Gesuchte Personen festgenommen: Ein 40-jähriger Serbe, der wegen Trunkenheit im Verkehr gesucht wurde, kontrollierten die Beamten am Freitag auf der BAB 17. Nachdem der 40-Jährige die noch offene Geldstrafe (1.139,- Euro) bezahlt hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Am Tag darauf ging es für einen 39-jährigen Rumänen von der Autobahn direkt in die Justizvollzugsanstalt nach Dresden. Der 39-Jährige wurde wegen Urkundenfälschung gesucht und verbüßt jetzt eine 72-tägige Ersatzfreiheitstrafe.

Einen 21-jährigen Deutschen nahmen die Beamten am Samstagabend am S-Bahnhaltepunkt Pirna-Copitz fest. Der 21-Jährige wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung, mit einem Untersuchungshaftbefehl, gesucht. Nach Vorführung beim zuständigen Haftrichter wurde der 21-Jährige unter Meldeauflagen auf freien Fuß belassen.

18. Februar 2018 - S173 Cotta - Moldauer gaben sich als Rumänen aus: Am Samstagabend kontrollierten die Beamten im Bereich der Ortslage Cotta die Insassen eines Kleintransporters. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich bei zwei moldauischen Mitfahrern (33, 36) heraus, dass diese sich im Inland als rumänische Staatsangehörige registriert haben. Gegen die beiden moldauischen Staatsangehörigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und gegen den Fahrer, einen rumänischen Staatsangehörigen (38), ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern eingeleitet

18. Februar 2018 - BAB 17 - Versuchte Schleusung über die Autobahn: Die Beamten kontrollierten am Samstag auf der Autobahn 17 die Insassen eines Transporters. Der Fahrer, ein syrischer Staatsangehöriger (38), wies sich gegenüber den Beamten mit einem gültigen österreichischen Fremdenpass aus. Die zwei weiteren Insassen, ebenfalls syrische Staatsangehörige (25, 28), waren nicht im Besitz von aufenthaltslegimitierenden Dokumenten. Die Beamten nahmen den Fahrer daraufhin wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig fest. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen äußerten die beiden Geschleusten ein Schutzersuchen und wurden im weiteren Verlauf an die zuständige Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet.

OTS: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74163 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74163.rss2

Rückfragen bitte an:   Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Martin Ebermann Telefon: 03 50 23 - 676 506 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...