Polizei, Kriminalität

BPOLD-B: Randaliererin greift Bundespolizisten an

06.12.2018 - 17:06:47

Bundespolizeidirektion Berlin / BPOLD-B: Randaliererin greift ...

Potsdam - Donnerstagmorgen randalierte eine Frau erst am Potsdamer Hauptbahnhof, griff kurz darauf Bundespolizisten an und versuchte sich anschließend selbst zu verletzen.

Gegen 01:30 Uhr trat die 29-Jährige in der Haupthalle an einem Treppenabgang zu den Bahnsteigen mehrfach gegen einen Mülleimer und schrie ohne einen ersichtlichen Grund lautstark umher. Bundespolizisten sprachen die Frau an und forderten sie auf, damit aufzuhören. Nachdem sie die Beamten beleidigt und die Herausgabe ihrer Personalien verweigert hatte, schlug und trat sie auf einen Polizisten ein, als die Beamten sie mit zur Dienststelle nehmen wollten. Selbst nachdem die Beamten der Polin Handfesseln angelegt hatten, versuchte sie sich vehement durch Treten und Spucken sowie mit Kopfschlägen in Richtung der Beamten den polizeilichen Maßnahmen zu widersetzen. In der Dienststelle versuchte sich die 29-Jährige in den Gewahrsamsräumen selbst zu verletzen.

Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung gegen die alkoholisierte Frau ein. Nach ärztlicher Vorstellung wurde die Frau in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen.

Ein Bundespolizist musste seinen Dienst aufgrund des Verdachts einer Rippenprellung abbrechen.

OTS: Bundespolizeidirektion Berlin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70238 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70238.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...