Kriminalität, Polizei

BPOL NRW: Vor und nach dem Jahreswechsel: Zivilbeamte der Bundespolizei nehmen Handydiebe fest

02.01.2023 - 12:21:49

BPOL NRW: Vor und nach dem Jahreswechsel: Zivilbeamte der Bundespolizei nehmen Handydiebe fest. Köln - Achtung vor Taschendieben! Bundespolizisten der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) vereitelten am Freitag (30. Dezember) und am Sonntag (01. Januar) zwei Handydiebstähle in Köln und nahmen die fünf Tatverdächtigen anschließend vorläufig fest. Obgleich die beiden Bestohlenen die Taten nicht bemerkt hatten, bekamen sie ihre Telefone von den Beamten zurück.

2022: Am Freitag gegen 14:45 Uhr hielten sich mehrere Zivilbeamte der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl im Bereich des Kölner Hauptbahnhofs auf, als ihnen drei Männer (25, 25, 37) auffielen. Nachdem das Trio in einer 36-Jährigen aus Witten ein scheinbar gutes Opfer gefunden hatte, folgten sie der Frau bis in die Kölner Innenstadt und nutzten den Moment des typischen Einkaufsgedränges aus. Der 37-jährige Tatverdächtige spannte seinen mitgeführten Schirm als Sichtschutz auf, während sich die anderen Zwei an der Frau vorbeidrängelten. Hierbei griff einer gezielt in die Jackentasche und entwendete ihr Mobiltelefon. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen die drei Männer vorläufig fest und gaben der überraschten 36-Jährigen das Handy zurück. Auf der Dienststelle stellten sie die Identitäten der bereits polizeibekannten zwei Marokkaner und des Algeriers fest. Zum Jahreswechsel saßen sie in Haft.

2023: Am Sonntagmorgen gegen 05:15 Uhr bemerkten die Fahnder der Bundespolizei zwei Männer (21, 28) am Kölner Hauptbahnhof, welche Reisende und ihre Gepäckstücke gezielt im Visier hatten. Kurz darauf folgte der 28-Jährige einem Reisenden, kam ihm auffällig nah und ging plötzlich in die entgegengesetzte Richtung weg. Auf Nachfrage bei dem 39-Jährigen aus Niederkrüchten stellte dieser fest, dass sein Mobiltelefon fehlte. Die Bundespolizisten nahmen die beiden Tatverdächtigen mit algerischer Staatsangehörigkeit anschließend wegen des Verdachts des Diebstahls fest. Auch der Versuch, das Telefon beim Ansprechen durch die Beamten wegzuwerfen, half den beiden nicht mehr. Mittels Fingerabdruckscan stellten die Einsatzkräfte auch hier die Identität zweifelsfrei fest und führten jeweils einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Eine Videoaufzeichnung, welche die Diebstahlshandlung zeigte, stellten die Bundespolizisten ebenfalls sicher. Der bestohlene Reisende erhielt sein Mobiltelefon mit einem Wert von ca. 350 Euro umgehend zurück.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52814b

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Weitere Entlassungen nach brutalem Polizeieinsatz in Memphis Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgen weitere personelle Konsequenzen. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 04:55) weiterlesen...

Weiterer US-Polizist nach brutalem Einsatz freigestellt Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgt eine weitere Suspendierung. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 19:41) weiterlesen...

Vor einem Jahr: Die Polizistenmorde bei Kusel. Nun jährt sich die Tat. Vor Ort überwiegt immer noch Trauer. Die Bundesinnenministerin sprach von «Hinrichtung», der Richter von «Menschenjagd»: Der Gewalttod zweier Polizisten erschütterte viele. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 17:07) weiterlesen...

Video tödlicher US-Polizeigewalt befeuert Rassismus-Debatte. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Die Tat heizt die Debatte um Rassismus in den USA weiter an. Der Tod des Schwarzen Tyre Nichols nach einem Polizeieinsatz sorgt in den USA für Fassungslosigkeit. (Ausland, 29.01.2023 - 04:00) weiterlesen...

US-Polizeigewalt: Verantwortliche Sondereinheit aufgelöst. Proteste bleiben zunächst friedlich, erste Konsequenzen sind inzwischen erfolgt. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 29.01.2023 - 01:29) weiterlesen...

Biden schockiert über Video von tödlichem Polizeieinsatz. Die Polizei veröffentlichte nun Videoaufnahmen von der Tat. Die Proteste blieben zunächst friedlich. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 28.01.2023 - 12:10) weiterlesen...