Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

BPOL NRW: Verstöße gegen das Waffengesetz - Bundespolizisten stellen Einhandmesser sicher

13.10.2021 - 08:43:12

BPOL NRW: Verstöße gegen das Waffengesetz - Bundespolizisten stellen Einhandmesser sicher. Dortmund - Gelsenkirchen - Dienstagvormittag (12. Oktober) kontrollierten Bundespolizisten in den Hauptbahnhöfen Dortmund und Gelsenkirchen zwei Personen. Hierbei stellten die Beamten zwei Einhandmesser sicher.

Gegen 10:30 Uhr führten Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof bei einem 25-Jährigen eine polizeiliche Kontrolle durch. Während des Gesprächs wurde der türkische Staatsangehöriger zunehmend nervöser. Auf Nachfrage gab er an, dass er in der Jackeninnentasche ein Messer mit sich führte. Der Mann aus Gelsenkirchen händigte den Beamten ein sogenanntes Einhandmesser aus. Wozu er das Messer mit sich führte, wollte der junge Mann nicht erklären.

Kurze Zeit später bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Dortmund. Auf dem Bahnsteig kontrollierten sie einen 42-Jährigen. Der Dortmunder gab den Einsatzkräften auf Nachfrage ein Einhandmesser. Der Deutsche gab an, dieses Messer als Verteidigung mit sich zu führen.

Da das Führen solcher Messer dem Waffengesetz unterliegt, stellten die Polizisten die Messer sicher.

Die Bundespolizei leitete anschließend jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz gegen die Betroffenen ein. *RO

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 - 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4cfab1

@ presseportal.de