Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

BPOL NRW: LEBENSGEFAHR!

21.05.2021 - 11:47:44

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: LEBENSGEFAHR! - Auf ...

Witten - Hagen - Wetter - V?llig leichtsinnig begab sich ein 22-j?hriger Mann am fr?hen Donnerstagmorgen (20. Mai) in Lebensgefahr, als er auf einen anfahrenden G?terzug im Hauptbahnhof Witten sprang. Anschlie?end fuhr er mit diesem bis zum Rangierbahnhof Hagen mit. Bundespolizisten fanden ihn dort gegen 5 Uhr, auf einem Container beladenen Flachwagen, stehend auf. Es bestand akute Lebensgefahr, da der Mann den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zur Oberleitung deutlich unterschritten hatte.

Die Oberleitung einer Bahnstrecke f?hrt in der Regel eine Spannung von 15 000 Volt. Je nach Witterung kann bereits ein Ann?hern an die Leitung einen so genannten Lichtbogen erzeugen, der bei dem Betroffenen schwerste und lebensgef?hrliche Verletzungen verursachen kann.

Die Einsatzkr?fte mussten den Mann aus Wetter mehrmals lautstark dazu auffordern, sich hinzulegen. Sicherheitshalber ordneten sie ?ber den Notfallmanager der DB AG die Abschaltung der Oberleitung an und alarmierten Rettungskr?fte der Feuerwehr Hagen. Diese traf wenig sp?ter mit einem gesamten L?schzug ein.

Als die Polzisten klappernde Ger?usche von dem Container wahrnehmen konnten, sprang der albanische Staatsangeh?rige pl?tzlich von dem Container herunter und wurde von den Bundespolizisten in Gewahrsam genommen.

Rettungskr?fte der Feuerwehr stellten bei dem 22-J?hrigen keine Verletzungen fest.

Auf der Bundespolizeiwache in Hagen erkl?rte der nicht alkoholisierte Mann, dass er am Hauptbahnhof Witten in eine Auseinandersetzung verwickelt war und im Rahmen seiner Flucht dort auf den G?terzug gesprungen sei.

Erste Recherchen bei den benachbarten Polizeibeh?rden konnten einen solchen Vorfall vorerst nicht best?tigen.

Durch den Vorfall kam es zu starken Einschr?nkungen im Bahnverkehr.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen des Versto?es gegen die Eisenbahnbetriebsordnung.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor den Gefahren des Bahnverkehrs und gibt folgende Verhaltenstipps:

Solche Aktionen sind leichtsinnig und IMMER lebensgef?hrlich! T?dliche Gefahren gehen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen, wie z. B. stromf?hrenden Teilen, Masten und anderer Infrastruktur aus.

Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.bundespolizei.de und www.bahn.de *BA

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstra?e 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de