Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BPOL NRW: Lebensgefahr!

25.04.2021 - 14:47:19

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Lebensgefahr! - ...

Haltern am See - Marl - Recklinghausen - Freitagnachmittag (23. April) meldeten der Bundespolizei mehrere Zeugen, dass zwei Jugendliche am Bahnhof Haltern am See auf eine abfahrende Lok aufgesprungen und bei hoher Geschwindigkeit mit dieser mitgefahren seien.

Gegen 15 Uhr alarmierten mehrere Zeugen das Bundespolizeirevier in Recklinghausen. Erste Ermittlungen ergaben, dass im Bahnhof Haltern am See zwei Jugendliche kurz vor Abfahrt des RE 2, auf die schiebende Lok aufgesprungen seien. Anschlie?end sei der RE 2 in Richtung Marl-Sinsen losgefahren.

Ein weiterer Zeuge, der an einem Bahn?bergang wartete, weil der RE 2 die Strecke passierte, erkl?rte auch die beiden m?nnlichen Jugendlichen beobachtet zu haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Zug bereits eine enorme Geschwindigkeit erreicht, so dass die jugendlichen seinen ?u?erungen nach gro?e M?he hatten, sich festzuhalten.

Nach Angaben des Triebfahrzeugf?hrers, fuhr der Zug teilweise bis zu 140 Km/h. Als er ?ber die leichtsinnigen Mitfahrer informiert worden ist, hat er den Zug au?erplanm??ig in Marl-Sinsen anhalten lassen.

Da sind die Jugendlichen bereits unerkannt verschwunden gewesen.

Zusammen mit Kr?ften der Polizei Recklinghausen, haben Bundespolizisten die Umgebung abgesucht und die Aussagen von Zeugen aufgenommen.

Durch den Vorfall versp?teten sich nachfolgende Z?ge.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gef?hrlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein und bittet Zeugen um Hinweise. Wer kann Angaben zu Tatverd?chtigen geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor den Gefahren des Bahnverkehrs und gibt folgende Verhaltenstipps:

Solche Aktionen sind leichtsinnig und IMMER lebensgef?hrlich! T?dliche Gefahren gehen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen, wie z. B. stromf?hrenden Teilen, Masten und anderer Infrastruktur aus.

Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.bundespolizei.de und www.bahn.de *BA

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspetkion Dortmund Pressestelle

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstra?e 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4898379 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de