Kriminalität, Polizei

BPOL NRW: Im Zug geraucht: Bundespolizei stellt uneinsichtigen Mann nach Auseinandersetzung im Zug

19.09.2022 - 09:50:39

BPOL NRW: Im Zug geraucht: Bundespolizei stellt uneinsichtigen Mann nach Auseinandersetzung im Zug. Köln/Bonn - Samstag (17. September) eskalierte eine zunächst verbale Auseinandersetzung in einer Regionalbahn zwischen Köln-Mülheim und Köln-Süd. Nachdem sich ein Mann im Zug eine Zigarette angemacht hatte, solidarisierten sich mehrere Bahnreisende und forderten ihn auf, das Rauchen zu beenden. Ein Wort gab das andere, dann folgten Faustschläge und Kopfstöße. Alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den Tatverdächtigen am Hauptbahnhof Bonn.

Samstagabend gegen 19:00 Uhr meldete sich ein Reisender aus dem Regionalexpress 5 und gab an, dass er während der Fahrt durch einen Mann körperlich angegriffen worden sei. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den Tatverdächtigen sowie den Geschädigten und Zeugen nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Bonn. Widerwillig kam der 24-jährige Bonner den Aufforderungen der Beamtinnen und Beamten nach, lehnte einen freiwilligen Atemalkoholtest ab und beleidigte die Einsatzkräfte im Anschluss als "Rassisten" und "Hurensöhne". Durch mehrere Zeugenaussagen ermittelten die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten den Auslöser der Auseinandersetzung: Der 24-Jährige soll auf der Rückfahrt aus Leverkusen im vollen Zugabteil eine Zigarette angemacht haben. Mitreisende Fahrgäste sprachen ihn an und forderten ihn auf, das Rauchen zu beenden. Plötzlich soll der Aggressor einen 43-jährigen Reisenden aus Alfter erst mittels Kopfstoß angegriffen und anschließend mit Faustschlägen gegen den Kopf, Hals und Oberkörper attackiert haben. Ein zweiter Mitreisender (43), welcher schlichtend eingreifen wollte, wurde am Unterarm verletzt. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei veranlassten die Sicherung des Videomaterials aus dem Regionalexpress und fertigten eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung sowie eine weitere wegen der Beleidigung der Einsatzkräfte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/513c3f

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...