Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOL NRW: Bundespolizisten müssen betrunkenem Radfahrer ausweichen

28.06.2020 - 17:31:28

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Bundespolizisten ...

Hagen - Bundespolizisten bestreiften in der Nacht zum vergangenen Samstag (26./27. Juni) den Hagener Hauptbahnhof. Auf der Werdestraße fiel ihnen ein Radfahrer auf, der wechselseitig und ohne Beleuchtung den Geh-/Radweg befuhr. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,8 Promille.

Als Bundespolizisten in der Nacht zum vergangenen Samstag den Bereich des Hagener Hauptbahnhofes bestreiften fiel ihnen einen Radfahrer auf, der ohne Beleuchtung den Geh-/Radweg auf der Werdestraße befuhr. Zudem nutzte er zur Fahrt die gesamte Breite des Weges. Als sich der Mann der Fußstreife näherte, musste diese ausweichen, um eine Kollision mit dem 52-Jährigen zu verhindern. Die Einsatzkräfte forderten den Mann auf, sofort anzuhalten. Dieses tat der Hagener auch und kam nach etwa fünf Metern zum Stehen. Als die Bundespolizisten den Mann dann auf seine Fahrweise ansprachen, bemerkten sie bei ihm starken Alkoholgeruch. Ein später auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille, sodass eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Die Bundespolizei leitete gegen den polnischen Staatsangehörigen ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Sein Fahrrad wurde präventiv bis zum Folgetag sichergestellt. Auf die Aushändigung eines entsprechenden Protokolls verzichtete der 52-Jährige, da er nach eigenen Angaben schnell schlafen wollte.

*AB

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle

Telefon: 0171 305 5131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4636520 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...