Kriminalität, Polizei

BPOL NRW: Bedroht und angespuckt: Bundespolizei nimmt Mann nach Fahrkartenkontrolle vorläufig fest

12.09.2022 - 10:31:57

BPOL NRW: Bedroht und angespuckt: Bundespolizei nimmt Mann nach Fahrkartenkontrolle vorläufig fest. Meckenheim - Sonntag (11. September) fuhr in den frühen Morgenstunden ein 33-Jähriger in der S23 ohne gültigen Fahrausweis von Euskirchen Richtung Bonn Hauptbahnhof. Bei der Fahrkartenkontrolle spuckte er einer Mitarbeiterin der Deutschen Bahn AG ins Gesicht und zeigte sich durchweg uneinsichtig und aggressiv. Alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Mann vorläufig fest und ermitteln nun wegen diverser Straftatverdachte.

Sonntag gegen 03:00 Uhr kontrollierten alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei am Bahnhof Meckenheim einen 33-jährigen Mann mit georgischer Staatsangehörigkeit, nachdem er die S23 ohne gültigen Fahrausweis genutzt hatte. Bei der Fahrkartenkontrolle durch Mitarbeiterinnen der Deutschen Bahn AG soll sich der Georgier aggressiv gezeigt und einer der Frauen ins Gesicht gespuckt haben. Unbeteiligte Zeugen bestätigten die Schilderungen der aufgelösten Geschädigten. Die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten stellten die Identität des Mannes mit Wohnsitz in Bonn fest und ermittelten, dass seine Aufenthaltsgestattung Ende August 2022 abgelaufen war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von ca. 1,4 Promille. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei fertigten Strafanzeigen wegen der Verdachte der Beleidigung, der Körperverletzung, des Erschleichens von Leistungen sowie des unerlaubten Aufenthalts und nahmen den Mann nach Rücksprache mit der Polizei Bonn vorläufig fest.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/5127f4

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...