Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BPOL NRW: Augen auf und Tasche zu!

25.06.2020 - 16:46:30

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Augen auf und Tasche ...

Münster - Bielefeld - Hamm - Paderborn - Die Sommerferien stehen bevor und viele Menschen sind froh, dass die Reisewarnung für etliche Länder aufgehoben wurde. Aber man sollte bei der Planung des Urlaubs, der Anreise und auch an jedem Urlaubsort daran denken, Vorsicht walten zu lassen und sich vor Straftaten schützen.

Um Taschendieben das Handwerk schwer zu machen, gibt die Bundespolizei nachfolgende Tipps die man an jedem Ort beachten sollte:

- Tragen Sie Geld, Papiere und andere Wertsachen stets in verschlosse-nen Innentaschen Ihrer Kleidung, im Brustbeutel oder in einer Gürtelinnentasche.

- Bleiben Sie wachsam, wenn Sie jemand anrempelt, Geld wechseln möchte, um Spenden bittet, unter Vorhalten eines Stadtplans nach dem Weg fragt, "versehentlich" bekleckert oder unmotiviert umarmt. Vorsicht "Antänzer"! - Beim Feiern und Tanzen suchen anscheinend ausgelassen mitfeiernde Täter den direkten Kontakt zum Opfer.

- Lassen Sie Ihre Tasche an Kinderwagen, auf Bänken, in Restaurants, im Kaufhaus oder bei der Anprobe in Umkleidekabinen niemals unbeaufsichtigt.

- Sollten Ihnen verdächtige Personen auffallen, verständigen sie die Polizei über den Notruf 110.

Weitere Tipps und Hinweise finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Rainer Kerstiens Telefon: 0251 97437 - 0 E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4634572 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...