Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Bombendrohung und Hetzschreiben / 50-J?hriger r?umt Taten ein

21.05.2021 - 14:42:36

Polizeipr?sidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill / ...

Dillenburg -

--

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Wetzlar und der Polizeidirektion Lahn-Dill

Wetzlar - Gie?en: Die Staatsanwaltschaft in Wetzlar und der Staatsschutz im Lahn-Dill-Kreis ermitteln derzeit gegen einen 50-j?hrigen Gie?ener. Die Ermittlungsbeh?rden werfen dem Mann unter anderem vor eine Bombendrohung gegen das Krankenhaus Wetzlar ausgesprochen sowie volksverhetzende und beleidigende Schreiben gegen die Betreiber eines Asia-Restaurants verfasst zu haben.

Ende M?rz klebten an den Fensterscheiben eines Asia-Restraurants im Wetzlarer Karl-Kellner-Ring Zettel mit volksverhetzendem Inhalt. Der Urheber machte die Betreiber darin f?r die Corona-Pandemie verantwortlich und formulierte zudem Beleidigungen und Drohungen. Insgesamt dreimal hinterlie? der bis dahin unbekannte T?ter Schreiben an dem Restaurant. Zudem verklebte er die Schl?sser der Eingangst?r mit Sekundenkleber. Ebenfalls Ende M?rz drohte ein anonymer Anrufer eine Bombe im Wetzlarer Krankenhaus zu z?nden.

Umfangreiche Ermittlungen des Staatsschutzes in Wetzlar f?hrten zu dem 50-J?hrigen, der im Landkreis Gie?en lebt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlie? das Amtsgericht Wetzlar einen Durchsuchungsbeschluss f?r seine Wohnung. Am Donnerstag (20.05.2021) vollstreckten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Staatsschutzes diesen Beschluss. In der Wohnung stellten sie Beweismittel sicher, unter anderem sein Mobiltelefon, aber auch von ihm verfasste Schreiben im Kontext der in Wetzlar am Asia-Restaurant hinterlassenen Texte.

Der 50-J?hrige r?umte die Taten gegen?ber den Ermittlern ein. Gegen ihn ermittelten Staatsanwaltschaft und Polizei in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Bombendrohungen sowie wegen Betruges. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder entlassen.

Auf Ihn kommen nun Strafverfahren wegen St?rung des ?ffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, Bedrohung, Volksverhetzung, Beleidigung sowie Sachbesch?digung zu.

Dr. Christopher Roth, Staatsanwalt

Guido Rehr, Polizeipressesprecher

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und ?ffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

@ presseportal.de