Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, NRW

Bocholt - "Falscher Polizist" versucht es mit Schockanruf

02.10.2019 - 13:56:49

Kreispolizeibehörde Borken / Bocholt - Falscher Polizist ...

Bocholt - Mit einem Schockanruf hat ein Betrüger eine Bocholterin zur Herausgabe von Geld bewegen wollen - er scheiterte glücklicherweise an dem berechtigten Misstrauen der Frau. Der Unbekannte hatte sich am Dienstag gegen 13.15 Uhr bei der Frau gemeldet. Der Täter gab sich als Polizist aus und behauptete, der Sohn der Frau habe einen Unfall gehabt. Deshalb benötige er jetzt das Geld für eine Kaution. Der Unbekannte wollte das Gespräch fortsetzen und der Betroffenen Informationen entlocken. Er spürte jedoch schnell, dass er keinen Erfolg hatte und beendete das Gespräch.

Gauner probieren es immer wieder mit der Masche des "Falschen Polizisten". Sie variieren dabei die frei erfundenen Geschichten, die sie den möglichen Opfern auftischen. Mal berichten sie über die Gefahr durch eine Einbrecherbande, im anderen Fall appellieren sie, bei den Ermittlungen mitzuhelfen oder sie wollen wie beschrieben die Angerufenen schocken und so emotional den Boden bereiten, um am Ende an das Geld der Betroffenen zu kommen. Die Polizei warnt eindringlich davor, auf solche Telefonate einzugehen. Wer einen derartigen Anruf bekommt, sollte besser sofort auflegen. Schon gar nicht sollten Angerufene Angaben über ihre finanziellen und familiären Verhältnisse machen.

Gezielt versuchen die Täter auch, an ältere Menschen heranzutreten. Verwandte und Bekannte sollten diese über die Gefahren informieren, die von derartigen Betrugsmaschen ausgehen. Sie helfen dadurch mit, gerade Senioren davor zu schützen, auf solche Betrüger hereinzufallen.

OTS: Kreispolizeibehörde Borken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/24843 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_24843.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken Thorsten Ohm Telefon: 02861-900 2204 http://www.polizei.nrw.de/borken/

@ presseportal.de