Polizei, NRW

Bocholt - Erst Hausverbot, dann Blutprobe

09.11.2017 - 13:51:31

Kreispolizeibehörde Borken / Bocholt - Erst Hausverbot, dann ...

Bocholt - (fr) Am Mittwoch wurde die Polizei durch Mitarbeiter des Krankenhauses um Hilfe gebeten, da eine 27-jährige Isselburgerin ein Hausverbot nicht befolgte. Im Folgenden stellte sich heraus, dass die 27-Jährige unter Drogeneinfluss mit ihrem Pkw zum Krankenhaus gefahren war und zudem in dem Pkw eine geringe Menge Marihuana aufbewahrte. Die Beamten leiteten ein Verfahren ein, stellten die Drogen sicher und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm der 27-Jährigen eine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können.

Für die Verkehrsordnungswidrigkeit (Fahren unter Drogeneinfluss) ist ein Bußgeld in einer Höhe von mindestens 500 Euro vorgesehen, zudem zwei Punkte in der "Verkehrssünderdatei" und ein einmonatiges Fahrverbot. Im Wiederholungsfall erhöht sich das Fahrverbot auf drei Monate und das Bußgeld im ersten Wiederholungsfall auf 1.000 Euro und anschließend auf 1.500 Euro.

OTS: Kreispolizeibehörde Borken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/24843 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_24843.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2200 http://www.polizei.nrw.de/borken/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!