Polizei, NRW

Bocholt - Betrug im Namen des Amtsgerichts

14.11.2017 - 16:16:29

Kreispolizeibehörde Borken / Bocholt - Betrug im Namen des ...

Bocholt - (fr) Am Montag meldete sich ein noch unbekannter Betrüger telefonisch bei einem 59-jährigen Bocholter und gab sich als Mitarbeiter der Mahnabteilung des Bocholter Amtsgerichts aus. Er forderte den Bocholter auf, noch während des Telefonats eine angeblich ausstehende Summe von 1.900 Euro zu überweisen, andernfalls würde er sofort das Konto des 59-Jährigen sperren. Der Geschädigte fiel nicht auf den Betrüger herein, beendete das Gespräch und erstattete Anzeige. Der Betrüger nannte sich Stefan Brand - einen Mitarbeiter mit diesem Namen gibt es beim Bocholter Amtsgericht nicht.

"Gerichtliche Zahlungsaufforderungen erfolgen ausschließlich auf dem Schriftweg, zudem hat das Bocholter Amtsgericht gar keine Mahnabteilung", so Tanja Rasche-Iwand, Direktorin des Bocholter Amtsgerichts, zu dem Fall.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Betrüger auch weiterhin sein Unwesen treiben wird. Gericht und Polizei raten dringend dazu, nicht auf die telefonischen Zahlungsaufforderungen einzugehen und Anzeige zu erstatten.

OTS: Kreispolizeibehörde Borken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/24843 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_24843.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2200 http://www.polizei.nrw.de/borken/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!